ACD Elektronik Industrieelektronik und Automation seit 40 Jahren

Seit vierzig Jahren in Oberschwaben - seit einem Jahr auch außerhalb von Deutschland: ACD Elektronik aus Achtstetten produziert seit 2015 auch im tschechischen Kadan.
Seit vierzig Jahren in Oberschwaben - seit einem Jahr auch außerhalb von Deutschland: ACD Elektronik aus Achtstetten produziert seit 2015 auch im tschechischen Kadan.

Was damals mit drei Mitarbeitern nahe Ulm begann, ist heute eine Unternehmensgruppe mit 400 Mitarbeitern geworden. 2015 wurde die erste Niederlassung im Ausland eröffnet. Begleitet war das Wachstum von einer steten Prozessoptimierung, die tief in der Firmenstrategie verankert ist.

»Unser erster Meilenstein war eine frei programmierbare Mikroprozessorsteuerung, die vor allem bei NC-Steinbearbeitungsmaschinen zum Einsatz kommt«, blickt Johann Bolkart auf das Unternehmen zurück, das er selbst mitgegründet hat. Damals, 1976, eröffnete er zusammen mit Fritz Guther und Karl-Heinz Andes die ACD Elektronik GmbH in Achstetten, nahe Ulm. Das Akronym im Firmennamen steht für die Geschäftsfelder Automation, Computertechnik und Datentechnik. Heute haben sich die Firmengründer von damals aus dem operativen Geschäft weitestgehend zurückgezogen.

Im Laufe der Jahre ist aus der Firma für Industrieelektronik eine Firmengruppe mit aktuell vier Töchterunternehmen geworden. Systemtechnik, Antriebstechnik und mobile Datenerfassung für industrielle Anwendungen gehören zum Portfolio. Entwickelt, gefertigt und montiert werden Module, Baugruppen und Komplettgeräte für Kunden aus dem Maschinen- und Gerätebau, der Medizin und dem Bereich Hebe- und Nutzfahrzeuge. Auch kundenspezifische Software für Industrieelektronik wird entwickelt.

Bei dem Stichwort Industrie 4.0 sieht man sich zuerst in der Rolle des Anwenders und arbeitet hier unter der Fragestellung: Wie setzt man Industrie 4.0 ohne großes Kostenbudget um? Die Antwort von der ACD-Geschäftsführung: Durch Verankerung des Konzepts in die Unternehmensstrategie und einen steten Prozess von kontinuierlicher Verbesserung. »Die meisten Komponenten und Systeme aus dem Bereich Industrie 4.0 sind bei uns auch intern zur Prozessoptimierung im Einsatz«, erklärt ACD-Geschäftsführer Andreas Zwißler. Durch die schrittweise Digitalisierung von Prozessen, Maschinen und der Werksumgebung wurde die Elektronik- und Gerätefertigung des Unternehmens innerhalb der letzten Jahre spürbar verschlankt. Die erfolgreiche Umsetzung dieses Konzepts, das bei ACD Elektronik unter dem Namen »Smarte Produkte – Smarte Prozesse« firmiert, wird auch jenseits der eigenen Unternehmenswände positiv wahrgenommen: Im Wettbewerb »100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg« wurde das Unternehmen von der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ausgezeichnet.