SPS IPC Drives 2016 Industrie 4.0 bestimmt die elektrische Automatisierung

Die SPS IPC Drives in Nürnberg ist eine der wichtigsten Messen in Europa für Automatisierungstechnik. 2016 findet sie vom 22. bis 24. November statt.
Die SPS IPC Drives in Nürnberg ist eine der wichtigsten Messen in Europa für elektrische Automatisierungstechnik und zieht jedes Jahr zehntausende Fachbesucher an.

Die SPS IPC Drives ist in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. Insbesondere aus dem Ausland zieht es jedes Jahr mehr Besucher und Aussteller auf die Messe für elektronische Automatisierung. Thematisch liegt diesmal noch mehr Gewicht auf Industrie 4.0, IT und Cybersecurity als im letzten Jahr.

Vom 22. bis 24. November 2016 findet die SPS IPC Drives in Nürnberg statt. Im Vorfeld der Messe hat Mesagos Geschäftsführer Martin Roschkowski die Entwicklung der letzten zehn Jahre rekapituliert: Im Vergleich zum Jahr 2006 verzeichnet die Messe heute etwa 50 Prozent mehr Besucher, 40 Prozent mehr Aussteller und eine um 75 Prozent vergrößerte Ausstellerfläche.

Die elektrische Automatisierung ist gefragt – auch bei Gästen aus dem Ausland. Von den 1600 Ausstellern, die die Veranstalter in diesem Jahr erwarten, haben über 500 ihren Sitz außerhalb von Deutschland. Die Messe ist deutlich internationaler geworden.

Einen thematischen Schwerpunkt haben die Messeveranstalter auch in diesem Jahr auf Industrie 4.0 gelegt. In der Halle 3A wird es wieder die »Industrie 4.0 Area« mit dem Forum »Automation meets IT« und dem gleichnamigen Gemeinschaftsstand geben. Der Titel ist zwar gleich, der Fokus hat sich aber von den eher theoretischen Überlegungen weg und hin zu praktischen Anwendungen verschoben. Die »Welle Industrie 4.0, die bisher von der Industrie und der Wissenschaft ausgelöst und getragen wurde, ist aus meiner Sicht jetzt auch auf die Anwender übergeschwappt«, erklärte Dr. Peter Adolphs von Pepperl + Fuchs und Vorsitzender des Ausstellerbeirats der SPS IPC Drives. Auf dem Stand Cyber-Security (in der Industrie 4.0 Area) werden Airbus Defence and Space, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Kaspersky Methoden zur IT-Sicherheit präsentieren.

Automation 4.0 Summit - Ein kompakter Fachkongress

Der im letzten Jahr erstmals von den Redaktionen der WEKA FACHMEDIEN veranstaltete »Big Data Analytics Summit« wird in diesem Jahr unter dem Titel »Automation 4.0 Summit« fortgesetzt. Der Fachkongress behandelt am ersten Messetag die Themen Safety und Security und energieoptimierte Fertigung, am zweiten Messetag referieren Experten aus der Industrie über Big Data Analytics und Sensorik für die Industrie 4.0. Damit ein Tagesbesucher der SPS nicht zwischen ergiebigem Messebsesuch oder thematisch relevantem Fachkongress wählen muss, ist der Kongress halbtägig konzipiert (von 10:30 Uhr – 14:30 Uhr). Weitere Informationen und das Kongressprogramm finden Sie auf der Website des Automation 4.0 Summit.

Zu vielen der vorgetragenen Produktionskonzepten der Industrie 4.0 gehört die drahtlose Kommunikation. Dr. Peter Adolphs verwies zur Untermauerung der Relevanz von drahtloser Kommunikation – und damit auch von Cyber-Security – in der Industrie auf die Bemühungen der Telekom, 5G-Systeme zu entwickeln und zu vermarkten, die auf die Anforderungen der Industrie zugeschnitten sind. Informationen aus erster Hand zu diesem Thema liefern 11 Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand »wireless in automation« in Halle 10.

Über Sensorik informieren weitere 11 Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand des AMA Zentrums für Sensorik, Mess- und Prüftechnik in Halle 4A. »Die Stände hier sind schon ausgebucht und ich gehe davon aus, dass wir sie auch mindestens in den nächsten zwei Jahren auf der Messe sehen werden« kommentierte Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei Mesago, das Interesse an der Sensorik, Mess- und Prüftechnik für die Automatisierung.