Deutsche Messe Hannover Messe goes America

Ende Aprill versammelt sich die Welt der Industrie wieder in Hannover.
Die Hannover Messe geht nach Übersee.

Die Marke Hannover Messe geht in die USA. Die Hannover Messe USA findet vom 10. bis 15. September 2018 parallel zur International Manufacturing Technology Show IMTS im Kongresszentrum McCormick Place in Chicago statt.

Die Hannover Messe findet im September 2018 zum ersten Mal in den USA statt und das parallel zur International Manufacturing Technology Show IMTS. Gemeinsam bilden IMTS und die Hannover Messe USA die größte Veranstaltung für Fertigungstechnik in Nordamerika. Schon über 115.000 Besucher haben sich bereits angemeldet.

Laut Marc Siemering, Senior Vice President Industry, Energy & Logistics bei der Deutschen Messe, folgt die Hannover Messe USA demselben Format, das auch in Hannover verwendet wird – dabei liegt der Fokus nicht nur auf einzelnen Maschinen und Bauteilen, sondern auch auf Komplettlösungen. Mit der Messe in Chicago will die Deutsche Messe an den Bekanntheitsgrad anknüpfen, den die Marke 2016 durch die Partnerlandbeteiligung der USA in Hannover erreicht hat.

Vier Ausstellungsbereichen sind für die Messe ein Chicago geplant: IAMD Integrated Automation, Motion & Drives USA, ComVac USA, Industrial Supply USA und Surface Technology USA. Dazu kommen drei Sonderschauen. Mit den Länderpavillons werden unter anderem Deutschland, China, Italien, Korea und Taiwan vertreten sein. Auf einer Flösche von 12.000 m² werden mehr als 500 Unternehmen ihre Produkte ausstellen. Zwei Konferenzen und ein Fortbildungs- und Networking-Programm werden zusätzlich stattfinden.

Ausstellungsprogramm

Im Bereich IAMD – Integrated Automation, Motion & Drives USA präsentieren die Aussteller Produkte und Services, die den Herstellungsprozess effizienter und zuverlässiger gestalten. Zu den vorgestellten Themen zählen Industrie 4.0, Robotik, generative Fertigungsverfahren, Steuerungstechniken und Sicherheit sowie Maschinenbau und Elektrotechnik, Antriebstechnik, Pumpen, Hydraulik und Pneumatik, Getriebe und Lager.

Dagegen stellen im Bereich ComVac USA Unternehmen aus den Bereichen Druckluft- und Vakuumtechnik ihr Portfolio aus. Die Themen reichen von der Erzeugung, Aufbereitung, Verteilung und Speicherung bis hin zu Pumpen, Komponenten, Messgeräten und Leckagenortung.

Intelligente Werkstücke, Komponenten und Systeme sind die Bausteine der Smart Factory. Auf der Industrial Supply USA wird die enge Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Kunden hervorgehoben. In dem Bereich werden Unternehmen, Produkte und Services in drei Angebotsschwerpunkten präsentiert: Entwicklung, Konstruktion und Prozesse; Teile, Komponenten und Systeme; sowie Materialien und technisches Fachwissen.

Im Bereich Surface Technology USA wird das Produkt- und Serviceangebot der Oberflächen- und Veredelungstechnik ausgestellt; darunter Reinigung, Vorbehandlung, Beschichtung, Nanotechnologie und Mess-, Prüf-, und Analysegeräte.

 

Fortbildung und Networking

Vom 10. bis 14. September wird das Fortbildungs- und Networking-Programm Solutions Theater stattfinden. Das Programm umfasst Präsentationen, Fallstudien, Vorführungen und Sonderveranstaltungen. Zum Beispiel richten der Manufacturing Leadership Council, die National Electrical Manufacturers Association, das Industrial Internet Consortium und die deutsche Plattform Industrie 4.0 das Forum »Industrie 4.0 Meets the Industrial Internet of Things« aus.

Außerdem stehen eine Veranstaltung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), ein Hackathon und ein Sonderauftritt von Teilnehmern der US-amerikanischen TV-Serie Battlebots, in der Teams Kampfroboter gegeneinander antreten lassen. Bei den Konferenzen der Hannover Messe USA handelt es sich um den Global Automation Manufacturing Summit und die Konferenz Integrated Industries.