Zum Nachschlagen Glossar zur Produktpiraterie

Wie überall gibt es auch im Bereich der Produktpiraterie Begriffe, die auch falsch interpretiert werden können. Wir haben für Sie die wichtigsten Begriffe zusammengetragen.

Produktpiraterie
Das vorsätzliche Verletzung von Erfindungs-, Design- und Verfahrensrechten wird als »Produktpiraterie« bezeichnet.

Markenpiraterie
»Markenpiraterie« bezieht sich auf die absichtliche Fälschung von Markenzeichen und -Logos, Markennamen, geschäftliche Bezeichnungen und Verpackungen.

Conterfeiting
Die englische Bezeichnung »Conterfeiting« steht für Marken- und Produktpiraterie. Die beiden letzteren Begriffe werden häufig als jeweiliges Synonym verwendet.

Sklavische Fälschung
Wird ein Produkt so originalgetreu wie möglich kopiert, so spricht man von einer »Sklavischen Fälschung«. Dabei werden auch Markenname und Verpackung nachgemacht.

Klassische Fälschung
Bei der »Klassischen Fälschung« werden oft qualitativ minderwertige Materialien verwendet, die für den Kunden zur Gefahrenquelle werden können.

Produkt-Plagiat
Bei »Produkt-Plagiaten« werden Markennamen häufig durch ähnlich klingende oder geschriebene Namen ersetzt z.B. wird »adidas« zu »adidaz«.

Raubkopie
Von einer »Raubkopie«, auch »Schwarzkopie« genannt, spricht man, wenn urheberrechtlich geschützte Materialien wie Software, Filme oder Musik ohne Lizenz vervielfältigt werden.