Bildverarbeitung EMVA erwartet 11 Prozent Wachstum

EMVA-Vizepräsident Cor Maas auf der Pressekonferenz.

Nach aktuellen Ergebnissen einer europäischen Marktuntersuchung geht die European Machine Vision Association (EMVA) für das Jahr 2010 in Europa von einem Umsatzwachstum von 11 Prozent aus.

»Die industrielle Bildverarbeitung in Europa ist auf einem guten Weg zu einem deutlichen Wachstum in diesem Jahr. Die Ergebnisse unserer aktuellen europäischen Marktuntersuchung deuten auf einen Umsatzzuwachs von 11 Prozent für das Jahr 2010 hin.« so der EMVA-Vizepräsident Cor Maas. Nach dem Einbruch von 21 Prozent in 2009 stimmt die Prognose optimistisch. Im letzen Jahr war besonders der Export nach Amerika stark betroffen: Mit - 24 Prozent verzeichnet dieser den stärksten Einbruch, gefolgt von Europa, wo der Markt um 22 Prozent schrumpfte.

Zu leiden hatte die Bildverarbeitung vor allem an dem drastischen Einbruch in der Automobilindustrie, ihrem wichtigsten Abnehmer: Der Umsatz ging um 34,2 Prozent zurück. Andere Segment konnte hingegen wachsen: Aufgrund des Wachstumstreibers Solartechnik konnte der Bereich der Halbleiter zulegen, auch Anwendungen der nicht-industrielle Bildverarbeitung wie bei Ampeln, Medizintechnik oder Sicherheitstechnik weisen eine Zuwachs auf.

Jedoch das größte Wachstum in 2009 verzeichnet die 3-D-Messtechnik, deren Anteil am Gesamtumsatz im Vorjahr von 8 Prozent in 2008 auf 19 Prozent anstieg. Eingebrochen ist der Anwendungsbereich Inspektion von Teilen: Er schrumpfte von 52 Prozent im Jahr 2008 auf 37 Prozent im Jahr 2009.

Das größte Wachstum in 2009 verzeichnete die 3-D-Messtechnik. Ihr Anteil am Gesamtumsatz nach Anwendungen stieg im Vorjahr von 8 Prozent in 2008 auf 19 Prozent an. Der Anteil des Anwendungsbereiches Inspektion von Teilen ging von 52 Prozent im Jahr 2008 auf 37 Prozent im Jahr 2009 zurück. Auch lassen Geschäftserwartungen für das laufende Jahr Optimismus aufkommen: Nach einem Rückgang des weltweiten Maschinenabsatzes im deutlich zweistelligen Bereich wird für den weltweiten Umsatz in diesem Inustriezweig ein Wachtum von 9 Prozent erwartet. EMVA-Vize Core Maas: »Das deutet auf ein positives Konjunkturklima in den traditionellen Anwendungsbereichen der Bildverarbeitung hin. Der zunehmende Einsatz von Technologien der Industriellen Bildverarbeitung in neuen Anwendungsgebieten wird die Nachfrage zusätzlich ankurbeln.