Stemmer Imaging | Teledyne Controller für industrielle Bildverarbeitung

Das GEVA-4000-System ermöglicht große Kosteneinsparungen.
Das GEVA-4000-System ermöglicht große Kosteneinsparungen.

Der Industrie-Controller GEVA 4000 von Teledyne Dalsa bietet 25 Prozent mehr Rechenleistung als das Vorgängermodell. Der Controller verfügt über einen Gen6-Core-i7-Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher und High-Speed-Systemressourcen, um Multi-Kamera-Anwendungen effektiv realisieren zu können.

In Fabrikumgebungen kann es leicht zu langen Kabelstrecken kommen – sogar bis zu 100 m. Darum setzt der Industrie-Controller GEVA 4000 auf die Gigabit-Ethernet-Technik mit hoher Bandbreite, um den Bilddatentransfer über die langen Strecken zu ermöglichen. Sechs Gigabit-Ethernet-Ports für den Anschluss von Kameras oder fürs Netzwerk stehen zur Verfügung und können über externe Switches weiter ausgebaut werden, um größere Kamera- oder Netzwerkkonfigurationen aufzunehmen. Alle Ports sind durch unabhängige Datenleitungen verbunden, um Bandbreitenengpässe, die häufig mit Multi-Kamera-Systeme einhergehen, zu vermeiden.

Die Netzwerkanschlüsse der GEVA-Bildverarbeitungssysteme mit einer Reihe von Monochrom- oder Farb-Flächenkameras, Zeilenkameras oder IR-Kameras mit unterschiedlichsten Auflösungen kompatibel sind. Sie unterstützen außerdem PoE (Power over Ethernet) für Einkabellösungen. Zusätzlich zu Ethernet stellt GEVA 4000 externe Standardschnittstellen für die Systemintegration, einschließlich Display, 6 USB-Ports und eine serielle Schnittstelle zur Verfügung. Kamera-Triggerung, I/O und Beleuchtungssteuerung werden durch ein begleitendes Breakout-Modul unterstützt. Das PL-USB-Modul bietet eine einfache und sichere Möglichkeit, werkseitige I/Os an die GEVA 4000 und die zugehörigen Kameras anzuschließen.

Umfangreiche Bildverarbeitungsfunktionen

Bildverarbeitungslösungen auf GEVA 4000 werden mit der Anwendungssoftware iNspect Express oder Sherlock eingerichtet und einfach an die Bedürfnisse und Erfahrungen der Anwender angepasst. Beide Pakete verfügen über zahlreiche an Werkzeugen sowie Schnittstellen- und Steuerungsmöglichkeiten für Anwender und Systeme.

Der Controller ist flexibel mit unterschiedlichen Kameras erweiterbar. Das lüfterlose Design reduziert Ausfallzeiten und Wartungskosten. Außerdem ist der Einsatz einer einzelnen Verarbeitungseinheit deutlich kosteneffizienter als der Einsatz mehrerer intelligenter Kameras, bei denen jede Kamera über einen eigenen Prozessor verfügt.