PC-Kamera »CheckSight PC-Kamera« mit 1,6 GHz Intel Atom Prozessor

Die »CheckSight PC-Kamera« von Leutron Vision bietet mit dem Intel Atom Prozessor der Embedded Linie eine Kombination aus Kamera und PC.

Leutron Vision kombiniert mit der »CheckSight PC-Kamera« eine Kamera mit einem PC. Herz der PC-Kamera ist ein 1,6 GHz Intel Atom Prozessor aus der Embedded-Linie des Halbleiterkonzerns.

Der Anwender kann bei Leutron Vision zwischen 26 verschiedenen CCD- und CMOS-Sensor in Auflösungen von VGA bis 5 Mega-Pixel und zwischen Farb- oder Monochrom-Kamera wählen. Objektive können wahlweise über C-Mount oder CS-Mount angeschlossen werden.

Die Sensoren der »CheckSight PC-Kamera« sind intern mit einem Framegrabber über PCI-Express angebunden, wodurch der Prozessor durch die Bildaufnahme nicht belastet wird und so dessen Rechleistung für die eigentliche Bildverarbeitung zur Verfügung steht. Bei den Farbsensoren übernimmt ein FPGA die Bayer-Decodierung.

Die 1,6-GHz-CPU greift auf 1 GB DDR2 RAM zu und wird mit 800 MHz getaktet. Eine Industrial Grade Compact Flash Karte steht als Festspeicher zur Verfügung. Diese ist von Außen zugänglich, wodurch auch in bereits verbauten Kameras ein Wechsel der Betriebssystem- oder Softwarekonfiguration möglich ist.

Bilder: 3

»CheckSight PC-Kamera« von Leutron Vision

In der »CheckSight PC-Kamera« kombiniert Leutron Vision eine Kamera mit einem PC

An das Netzwerk wird die »CheckSight PC-Kamera« über Gigabit-Ethernet-Schnittstelle angebunden; über einen DVI-D-Anschluss können Monitore oder Projektoren bis 1920 x 1200 Pixel Auflösung angeschlossen werden. Ein Audio-Eingang und Ausgang stehen für den Anschluss von Mikrofonen und Lautsprechern zur Verfügung; Tastatur und Maus können über einen der drei USB2.0-Ports an der »CheckSight PC-Kamera« angeschlossen werden. Weitere Anschlüsse: zwei TTL-Ein- undAusgänge, je vier Ein- und Ausgägne für Optokoppler und eine RS232-Schnittstelle.

Als Betriebssystem dient Microsoft Windows XP SP3; weitere Betriebssysteme sollen folgen. Die Kamera-Software ist vollständig GenTL-kompatibel - Bildverarbeitungsbibliotheken, die wie Halcon oder Common Vision Blox als GenTL-Consumer arbeiten, können daher verwendet werden. Möchte man eigene Bildaufnahme-Codes programmieren, stehen mit Simplon ein API für C/C++, C# und VB.Net sowie ein Entwicklungspaket zur Verfügung.