Industriekommunikation CAN-Interfaces von HMS auch unter VxWorks betreiben

Unter vielen Echtzeit-Betriebssystemen und Linux nutzbar: Die PC-CAN-Interfaces von HMS.
Unter vielen Echtzeit-Betriebssystemen und Linux nutzbar: Die PC-CAN-Interfaces von HMS.

Mit der aktuellen Version seines Treibers können die PC/CAN-Interfaces von HMS auch unter VxWorks 7 und vielen anderen Echtzeit-Betriebssystemen betrieben werden.

Das ECI (Embedded Communication Interface) ist ein Treiber von HMS für die aktiven und passiven CAN-Interfaces für die Betriebssysteme Linux, INtime, RTX, VxWorks und QNX. Der Treiber unterstützt alle auf den Karten befindlichen CAN-Kanäle sowie mehrere CAN-Karten/Module in einem PC (auch unterschiedliche). Hierbei zeichnet sich der Treiber besonders durch sein einheitliches Application Programming Interface (API) für alle unterstützten Betriebssysteme und Interfaces aus.

Mit der aktuellen Version des ECI-Treibers wird nun auch VxWorks 7 von Wind River von den IXXAT PC/CAN-Interfaces unterstützt. Der Trebier ermöglicht die einfache Entwicklung von Echtzeit-CAN-Anwendungen auf den Intel-Core-Architekturen und Prozessoren der Reihen Intel Core 2, Intel Celeron (Core), Intel Celeron M (Merom), Intel Pentium Dual-Core (Allendale/Merom) und Intel Xeon (Core).

IXXAT PC-Interfaces werden für alle gängigen PC-Schnittstellenstandards angeboten, von PCI Express und PCIe Mini über USB bis hin zu Ethernet. Abhängig von der Kartenvariante stehen bis zu vier CAN-Kanäle sowie eine galvanische Trennung der CAN-Bus-Schnittstelle zur Verfügung.  

Neben VxWorks unterstützt HMS seine IXXAT CAN-Interfacekarten auch mit ECI-Treiberversionen für die Echtzeit-Betriebssysteme RTX, INtime, QNX sowie für Linux und Windows (VCI-Treiber).