Antriebssystem Beckhoff vertauscht Linearmotor-Prinzip

Im eXtended Transport System (XTS) kombiniert Beckhoff die Antriebsprinzipien von Rotations- und Linearsystemen. Daraus ergibt sich ein Antriebssystem, bei dem sowohl Motor als auch Leistungselektronik vollständig in den statischen Linearmotor integriert sind.

Die Mover genannten Schlitten fahren auf einer mechanischen Führungsschiene am Motor im Kreis - ein Hin und Zurück ist nicht mehr notwendig. Die Schlitten sind rein passiv und können daher kabellos und ohne Schleppketten ausgeführt werden; Spulen und Elektronik sind in den Fahrweg integriert. Den Vortrieb erzeugen die im Schlitten verbauten Magnetplatten zusammen mit den Spulen im Motormodul. Die Anzugskräfte der Magnete beider Seiten werden aufgenommen und weitestgehend kompensiert. Wie die Leistungselektronik ist auch das Wegmesssystem im Linearmotor eingebaut; so kann jeder Mover über seine Geberfahne auf der ganzen Strecke zu jeder Zeit zuverlässig erfasst werden. Die Schlitten erreichen Geschwindigkeiten bis zu 4 m/s und können relative und absolute Positionen zueinander einnehmen. Eine Synchronisation zu anderen Prozessen ist ebenfalls möglich.

Das Antriebssystem besteht aus einem Baukasten mit wenigen unterschiedlichen Modulen, die miteinander kombiniert werden können. Zu den Modulen zählen gerade und gebogene Motormodule, die Mover mit Magneten und Geberfahnen, das Führungsschienensystem, die TwinCAT-Software mit Funktionserweiterung sowie ein Industrie-PC mit EtherCAT-Port. Endlosstrecken können ebenso realisiert werden wie Transportstrecken über mehrere Meter oder Strecken mit unterschiedlichen Radien und Geometrien. Die wichtigsten Leistungszahlen sind: Wiederholgenauigkeit <10 µm; absolute Genauigkeit <250 µm; die Abtastrate beträgt 20 µs, die Dauerkraft 30 N und die Spitzenkraft liegt bei 100 N. Das Antriebssystem erfüllt die Schutzart IP67.