Industrie-Kommunikation AutomationML und OPC UA: gegenseitiges »Verständnis«

Die Partner von AutomationML und OPC UA besiegeln ihre Zusammenarbeit.
Die Partner von AutomationML und OPC UA besiegeln ihre Zusammenarbeit.

Beide Organisationen wollen damit einen lückenlosen Datenaustausch vom Entwurf der Fabrik bis zur Programmierung der Steuerungen ermöglichen.

Die OPC Foundation widmet sich dem herstellerübergreifenden Datenaustausch zwischen Steuerungskomponenten. AutomationML e.V. verfolgt das gleiche Ziel für den Bereich der Engineering-Software. Nun haben beide Organisationen eine gemeinsame Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um einen nahtlosen Datenfluss von der Projektierung bis zur Programmierung der Maschine zu ermöglichen.

Die Technologien beider Organisationen bzw. deren Methoden und Werkzeuge sollen so verknüpft werden, dass eine durchgängige, konsistente und gesicherte Datenbereitstellung und -kommunikation bei Änderungen in der Fabrik möglich wird. Dazu werden die Eigenschaften und Fähigkeiten als AutomationML-Objekte direkt auf den Komponenten gespeichert. Parallel zur physischen Integration stehen sie damit als OPC-UA-Informationsmodell direkt in der Steuerung zur Verfügung. Der Mit-Initiator der Kooperation, Dr. Sauer vom Fraunhofer Institut IOSB Karlsruhe, sieht große Potentiale, um die Anforderungen an die Fabrik der Zukunft zu ermöglichen – z.B., kundenindividuelle Produkte mit immer neuen Varianten herzustellen und kurze Produktlebenszyklen, schnelle Lieferzeiten, Null-Fehler-Produktion und ressourcenschonende Fertigung sicherzustellen. Seine Erwartung: »Durch die physische und informelle Integration wird eine Zeitersparnis von rd. 20% bei Erstinbetriebnahme, Instandhaltungstätigkeiten und Änderungen der Produktion möglich. Noch höhere Potentiale lassen sich ausschöpfen, wenn Daten, die zur Konfiguration eines MES benötigt werden, aus den vorgelagerten Engineering-Systemen als AutomationML-Objekte direkt in OPC-UA Informationsmodellen abgelegt werden«.

Stefan Hoppe, Präsident der OPC Europa freut sich über die weitere Adaption von OPC-UA: »Auf dieser Messe können wir erstmals auch Omron und GE Geräte mit integrierter UA Funktionalität zeigen – neben vertikalen Kommunikation vom RFID-Reader bis zur MES/ERP und der IT-Cloud und der horizontalen Kommunikation zwischen Steuerungen mit den PLCopen-genormten OPC-UA Bausteinen wird nun mit der Kooperation mit AutomationML auch das Engineering effizienter: AutomationML definiert im Wesentlichen die Formate und die Semantik 'Was' übertragen wird – OPC-UA liefert das Werkzeug der Modellierung und der gesicherten Übertragung.