Hannover Messe 2011 13 Messen in 5 Tagen

Die Hannover Messe öffnet wieder ihre Pforten
Die Hannover Messe öffnet wieder ihre Pforten

Vom 4. bis 8. April öffnet die Hannover Messe wieder ihre Pforten. In diesem Jahr stehen die 13 Leitmessen unter dem allgegenwärtigen Thema Smart Efficiency. Als Partnerland heißen die Veranstalter Frankreich willkommen.

Erinnern Sie sich noch an letztes Jahr auf der Hannover Messe? Schilder auf leeren Ständen wiesen die Besucher darauf hin, dass die Aussteller aus Fern­ost aufgrund einer Aschewolke über Europa leider ihre Messestände nicht einnehmen konnten (Bild 1). Zu der Zeit waren bereits erste Zeichen des Aufschwungs in der Branche zu spüren und die Deutsche Messe AG hoffte, mit der Veranstaltung ein positives Zeichen zu setzen. Doch der isländische Vulkan Eyjafjallajökull funkte ordentlich dazwischen: Das europaweite Flugverbot hatte einen Besucherrückgang von 20 Prozent zur Folge; die Zahl der internationalen Fachbesucher brach sogar um 50 Prozent ein.

Nun hat der Aufschwung bereits alle erreicht und auch die Hannover Messe findet wieder statt. Diesmal Anfang April: Vom 4. bis zum 8. April 2011 öffnet der Veranstalter wieder die Pfor­ten für Besucher aus der ganzen Welt.

Smart Efficiency als übergreifendes Thema

In diesem Jahr haben die Veranstalter Smart Efficiency als übergreifendes Thema für die 13 Leitmessen ausgerufen. Effizienz ist schon seit einiger Zeit ein Zauberwort in vielen Bereichen und wird gerne in allen möglichen Variationen verwendet. Unter Smart Efficiency soll dem Ganzen nun eine Richtung gegeben werden: Es geht dabei um ein konkretes Zusammenspiel der Kosten-, Prozess- und Ressourceneffizienz. Für das Gestalten von industriellen Prozessen bedeutet das, sowohl Energie als auch das Material ressourcenschonend einzusetzen, die Produktionsprozesse zu optimieren und das Management schlank zu halten.

Das Thema wird auch in zahlreichen Sonderveranstaltungen aufgegriffen. So befindet sich in Halle 8 ein Ausstellungsbereich Metropolitan Solution, der Entwicklungen aus Automatisierung, Elektromobilität und Energieversorgung aufgreift. Thematisiert werden hier neben so genannten Smart Grids auch das Schaffen flächendeckender Ladeinfrastrukturen für Elektro-Fahrzeuge und energiesparende Gebäudekonzepte.

In der Efficiency Arena in Halle 15 präsentieren Unternehmen Optimierungslösungen für den Energieverbrauch in industriellen Umgebungen. Ergänzt wird die Ausstellung mit einem Vortragsprogramm zum Thema.

Leitmessen für jeden Geschmack

In 26 Hallen gibt die Messe einen breit gefächerten Überblick: Von der Automatisierung über Energie-Themen, Kraftwerksplanung, hybride und elek-trische Antriebstechnologien bis hin zur Oberflächentechnik kann sich der Besucher über allerlei Themen informieren. Konzentriert werden die einzelnen Themengebiete in den so genannten Leitmessen. In diesem Jahr finden die Messen Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology statt.

Die Automatisierung wandelt sich stets: Neben den klassischen Steuerungskomponenten der Fabrik wie SPSen oder IPCs finden immer mehr Komponenten aus der IT-Welt Einzug. Arbeiteten die verschiedenen Ebenen früher noch mit getrennten Netzwerken, so kann jetzt aus der Management-Ebene direkt auf die Feldebene zugegriffen werden. Auch Embedded-Systeme finden mehr und mehr Verbreitung in der Automatisierung. Das ist nur ein Thema, das die Industrial Automation abdeckt; außerdem zu sehen sind auf der Leitmesse für die Fabrikautomatisierung Roboter und Assistenzsysteme (Bild 2). Ein Thema ist auch die Reduktion von Produktpiraterie. Wie im letzten Jahr gibt es heuer einen Ausstellungsschwerpunkt Identification, Vision & Protection in Halle 17. Gezeigt werden hier industrielle Markierungs- und Identifizierungstechniken sowie Bildverarbeitungslösungen, die im Kampf gegen Produktpiraterie helfen sollen.

Frankreich ist Partnerland

Als Partnerland präsentiert sich Frankreich unter dem Motto „Innovation für ein nachhaltiges Wachstum“. Mehr als 200 französische Aussteller werden im April ihre neuesten Entwicklungen unter diesem Motto der breiten Öffentlichkeit vorstellen. 160 der Unternehmen stellen unter dem Dach der Exportfördergesellschaft UBI-FRANCE aus, die mit insgesamt sieben Gemeinschaftsständen auf dem gesamten Messegelände präsent ist. Für das Partnerland wurde eine Sonderfläche in Halle 13 reserviert. Nach einem Jahr Pause wird auch wieder der französische Konzern Schneider Electric als größter Aussteller des Partnerlandes in Hannover vertreten sein.