Leserwahl (6) Arcade-Machine Beamforming

Ideenwettbewerb "Großer Klang": Arcade-Machine Beamforming

Beschreibung der Idee:

Noch bevor ich den Artikel zu Ende gelesen hatte, kam mir sofort eine Anwendung in meiner Arcade-Machine in den Sinn. Ich war nie sonderlich zufrieden mit der Klangqualität der eingebauten 2.1 Lösung. Die Beamforming Technik habe ich schon einmal als Demo von einem Yamaha Soundprojektor gehört. Allerdings waren die Gehäusemaße viel zu groß, um sie in der relativ kompakten Arcade-Machine sinnvoll unterzubringen.

Ein sehr wichtige Vorgabe ist meiner Meinung nach in dieser Anwendung gegeben. Der Benutzer befindet sich relativ konstant vor dem Bildschirm, er muss ja den Arcade-Stick und die Buttons permanent kontrollieren. Daraus ergibt sich eine Distanz zu den theoretisch anzubringenden Lautsprecher im Array von 40-50 cm (siehe Bild, schwarze Punkte, Position simuliert). Ein Subwoofer ist im System schon verbaut, die Grenzfrequenz muss noch exakt ermittelt werden. Die zwei vorhandenen Mittel/Höchtöner (siehe Bild) müssten intern abgeklemmt werden.

Weitere Daten: In der Arcade-Machine verrichtet ein AMD Phenom II Quad-Core seinen Dienst. Auf dem Motherboard befindet sich auch ein digitaler Ausgang. Dieser würde dann mit dem Eval-Board verbunden werden. Die momentane Lautsprecherausrichtung ist nicht optimal, die Lautsprecher strahlen links und rechts aus, falls der Abstand zu den seitlichen Wänden sehr groß ist, geht sehr viel an Klangqualität verloren. Durch die Beamforming-Technik hätte man, unabhängig von der Raumkonstellation, immer einen optimalen Klang als Benutzer der Arcade-Machine.