Kooperation zum autonomen Fahren ZF und Baidu vereinbaren strategische Zusammenarbeit

Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG, verkündet auf der IAA-Pressekonferenz die strategische Kooperation mit dem chinesischen Internetkonzern Baidu.
Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG, verkündet auf der IAA-Pressekonferenz die strategische Kooperation mit dem chinesischen Internetkonzern Baidu.

ZF und Baidu haben eine strategische Kooperation vereinbart. Beide Unternehmen wollen gemeinsam am autonomen Fahren und an Telematik sowie Mobilitätsdienstleistungen arbeiten – Ziel: Autonomes Fahren in China.

ZF und Baidu werden künftig zusammenarbeiten. Die Kombination der Kompetenzen beider Unternehmen sollen das autonome Fahren und Telematik-Anwendungen in China ermöglichen. Baidu besitzt Erfahrungen in künstlicher Intelligenz, Big Data und cloudbasierten Anwendungen und ZF bringt die mit Nvidia entwickelte Fahrzeugsteuerung »ZF ProAI« in die Zusammenarbeit ein. So können Daten der Car-to-X-Kommunikation zusammengeführt und Anwendungen für das autonome Fahren angeboten werden.

Basierend auf den Marktzugang beider Unternehmen sollen daraus neue Geschäftsmodelle für den chinesischen Markt entstehen. Baidu erhofft sich von der Kooperation, dass die tatsächliche Nutzbarkeit des autonomen Fahrens schnell erweitert und die Technik für den Mobilitätsmarkt attraktiv wird. Seit 2013 investiert Baidu verstärkt in die Forschung und Entwicklung der autonomen Fahrzeugtechnik. Im April 2017 hat das Unternehmen das »Project Apollo« gestartet. Eine offene und sichere Plattform, auf der Industriepartner schnell ein eigenes System zum autonomen Fahren, basierend auf Fahrzeug- und Hardwaresystemen, aufbauen können.