Übernahme des operativen China-Geschäfts Werner Eichhorn wird neuer China-Chef bei Audi

Eine neue Aufgabe für Werner Eichhorn. Nach seiner Tätigkeit für Volkswagen of America wird er das China-Geschäft von Audi übernehmen.
Eine neue Aufgabe für Werner Eichhorn. Nach seiner Tätigkeit für Volkswagen of America wird er das China-Geschäft von Audi übernehmen.

Ab 1. April übernimmt Werner Eichhorn das operative China-Geschäft von Audi. Er folgt auf Gaby-Luise Wüst, die in den letzten zwei Jahren die Aktivitäten von Audi in China steuerte.

Eichhorn verantwortete zuletzt Marketing, Vertrieb und Aftersales bei Volkswagen of America. Gaby-Luise Wüst bereitet sich auf eine neue Führungsaufgabe bei der Marke Volkswagen vor. 

 »Werner Eichhorn ist ein versierter Vertriebsexperte mit umfangreicher Erfahrung in China. Wir freuen uns, dass er die Erfolge von Audi China mit seiner langjährigen Expertise im neuen Jahrzehnt fortschreiben wird«, sagt Dr. Arno Antlitz, Vorstand für Finanz, China und Recht bei Audi. 

Der 57-jährige Eichhorn arbeitet seit 1982 im Volkswagen-Konzern. Seit 1993 war er bei Audi in unterschiedlichen leitenden Vertriebsfunktionen tätig. Von 2005 bis 2008 verantwortete er als Managing Director der Audi Division FAW-VW den Vertrieb der Audi-Marke in China. In dieser Zeit half er dabei, wichtige Meilensteine für Audi in China zu realisieren und verfügt deshalb bereits über umfassende Erfahrung im größten Markt für Audi weltweit. Bevor er 2017 zu Volkswagen of America wechselte, war er seit 2012 Mitglied des Vorstands für Vertrieb und Marketing von Škoda. 

Als Präsidentin von Audi China bündelte die 52-jährige Gaby-Luise Wüst die China-Verantwortung für Audi stärker und gestaltete relevante Prozesse und Strukturen in China und Ingolstadt effizienter. Unter der Prämisse »Qualitatives Wachstum« realisierte sie gemeinsam mit dem chinesischen Partner FAW-VW eine Modelloffensive in China.