Joyson und Preh Übernahme von TechniSat Automotive rechtswirksam

Die Anfang Februar 2016 angekündigte Übernahme von TechniSat Automotive durch den zur Joyson-Gruppe gehörenden Automobilzulieferer Preh ist perfekt. Die neue Gesellschaft wird ab sofort als „Preh Car Connect GmbH“ firmieren.

Nach Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden halten die chinesische Ningbo Joyson Electronic Corp. und deren deutsche Tochtergesellschaft Preh Holding GmbH je 50 % an der neuen Gesellschaft. Operativ bildet die neue Preh Car Connect GmbH unterhalb der Preh Holding zusammen mit der Preh GmbH den Joyson-Unternehmensbereich „Automotive Electronics und Automation“. Die Übernahme bedeutet eine nachhaltige Verstärkung der Preh-Gruppe zu einem global aufgestellten Systemanbieter für zentrale Bedienfunktionen und die Vernetzung von Fahrzeugen.

Die Preh-Gesellschaften erreichen zusammen ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde Euro und verfügen über Kompetenzen auf den Gebieten von Human Machine Interface-Sytemen (HMI), Car Infotainment, Connectivity und Telematik sowie Automation. Die bisherige Muttergesellschaft von TechniSat Automotive, die TechniSat Digital GmbH aus Daun, wird sich ab sofort auf den Geschäftsbereich „Consumer Electronics“ konzentrieren und dieses Geschäftsfeld eigenständig weiterentwickeln.

Durch die Übernahme steigt die Zahl der Preh-Mitarbeiter um 1.200 Beschäftigte auf aktuell rund 6.200 Mitarbeiter. Die neue „Preh Car Connect GmbH“ wird ihren Hauptsitz am bisherigen Entwicklungsstandort von TechniSat Automotive in Dresden haben. Darüber hinaus werden auch die Werke in Dippach/Thüringen und Oborniki (Polen) sowie die Niederlassungen in San Carlos/Kalifornien (USA), Shanghai (China) und eine Betriebsstätte in Daun in die Preh-Gruppe integriert. Für die Kunden von TechniSat Automotive bleiben die Ansprechpartner erhalten. Ebenso soll der bisherige TechniSat-Automotive-Chef, Peter Kohlschmidt, in der Geschäftsführung der Preh Car Connect GmbH als Sprecher der Geschäftsführung/CEO Kontinuität gewährleisten. Darüber hinaus sind auch die langjährigen Preh-Manager Rui Marques Dias (CFO) und Benjamin Lobenz (COO) in die Geschäftsführung berufen worden.