Start-Up für neue Mobilitätslösungen Toyota Connected startet in Europa

Toyota Connected bekommt einen europäischen Ableger, um die Bedürfnisse des europäischen Marktes besser zu berücksichtigen.
Toyota Connected bekommt einen europäischen Ableger, um die Bedürfnisse des europäischen Marktes besser zu berücksichtigen.

Mit dem Tochterunternehmen Toyota Connected entwickelt der japanische Automobilhersteller seit rund zwei Jahren datenbasierte Mobilitätslösungen. Um die Bedürfnisse des europäischen Marktes noch besser zu berücksichtigen, bekommt das Datenunternehmen einen europäischen Ableger.

Toyota Connected Europe (TCEU) sitzt in London und wird eng mit Toyota Motor Europe sowie den europäischen Vertragspartnern zusammenarbeiten. Das neue Start-up will unter anderem bei der Einführung von Diensten für Car-Sharing und Flottenmanagement helfen. Hierfür werden zu Beginn rund 5,15 Millionen Euro in das Unternehmen investiert, das 35 bis 50 Mitarbeiter – insbesondere Datenwissenschaftler, Ingenieure und Software-Entwickler – beschäftigen kann.

TCEU wird auch die Toyota Mobility Services Platform (MSPF) nutzen und ausbauen, ein Cloud-basiertes digitales Ökosystem, das die nötigen Werkzeuge für Mobilitäts-Services wie Fahrgemeinschaften, Car-Sharing und Fernwartungen liefert. Das neue Unternehmen koordiniert außerdem die europäischen Aktivitäten des Toyota Big Data Center. Zack Hicks, CEO von Toyota Connected North America, als neuer Chairman und Agustin Martin, Vice President Connected Car & Mobility bei Toyota Motor Europe, als CEO werden die Geschicke des neuen Unternehmens lenken.