Nach Mercedes kommt Volkswagen Startschuss für Partnerschaft zwischen Volkswagen und DFB

Volkswagen Chef Herbert Diess und DFB-Präsident Reinhard Grindel freuen sich auf die Partnerschaft.
Volkswagen-Chef Herbert Diess und DFB-Präsident Reinhard Grindel freuen sich auf die Partnerschaft.

Nach 46 Jahren Sponsoring endete die Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz und des Deutschen Fußballbund am 31. Dezember 2018. Seit dem 1. Januar 2019 ist nun Volkswagen offizieller Mobilitätspartner des DFB. Es ist eine langfristige Zusammenarbeit bis zum Sommer 2024 geplant.

»Wir haben uns lange auf diese Partnerschaft vorbereitet. Jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht«, so Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen. »Unser Unternehmen hat sich für die kommenden Jahre viel vorgenommen. Wir wollen der Elektromobilität sowie unseren bald kommenden E-Modellen zum Durchbruch verhelfen. Zudem wollen wir uns vom Autobauer zum Mobilitätsdienstleister entwickeln. Die Partnerschaft mit dem DFB wird uns dabei helfen, dass unsere Themen die Menschen noch besser erreichen

Richtig los geht es am 20. März, wenn die DFB-Elf in Wolfsburg gegen Serbien ihr erstes Länderspiel im Jahr 2019 bestreitet. Das Logo des Automobilherstellers wird dann unter anderem die Aufwärmshirts und die Hymnen-Jacken der Nationalspieler zieren. Doch nicht nur Volkswagen Pkw unterstützt den DFB, auch zwei weitere Marken aus dem Konzern sind bei der Partnerschaft am Ball: MAN stellt künftig die Mannschaftsbusse und Volkswagen Nutzfahrzeuge ist mit seinen Modellen T6 und Crafter mit von der Partie. »Wir freuen uns, dass wir den sportlichen Neuanfang der Nationalmannschaft begleiten können. Wie der DFB sind auch wir sind im Wandel – dabei können wir uns gegenseitig in vielen Bereichen unterstützen«, betont Diess.

Volkswagen hat bei seiner Partnerschaft allerdings nicht nur die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im Blick. Ganz im Gegenteil. »Wir wollen den deutschen Fußball in seiner gesamten Vielfalt unterstützen«, betont Herbert Diess. Dazu zählt etwa das Frauen-Nationalteam, für das im kommenden Jahr mit der Weltmeisterschaft in Frankreich ein echtes Highlight auf dem Programm steht. Und natürlich auch die Nachwuchsmannschaften des DFB sowie die rund 25.000 Amateurvereine, die es derzeit in Deutschland gibt. Nicht zuletzt deshalb unterstützt Volkswagen neben dem Dachverband DFB auch dessen 21 Landesverbände. »Dort wird nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftspolitisch wichtige Arbeit geleistet«, lobt Diess das vielfach ehrenamtliche Engagement an der Basis. Und weiter: »Fußball besteht für Volkswagen aus allen Menschen, die den Sport betreiben, ihn lieben und sich auf vielfältigste Art für ihn engagieren.«