Forschungsprogramm Horizon NXP und EU-Kommission unterzeichnen Abkommen zu Security

Die ECSO unter Beteiligung von NXP und die EU beschließen öffentlich-private Zusammenarbeit für Forschung & Innovation.
Die ECSO unter Beteiligung von NXP und die EU beschließen öffentlich-private Zusammenarbeit für Forschung & Innovation.

NXP hat als Gründungsmitglied der European Cyber Security Organization ein Abkommen mit der Europäischen Kommission über öffentlich-private Zusammenarbeit zur Cybersicherheit unterzeichnet.

Die European Cyber Security Organization (ECSO) wurde von NXP sowie weiteren Unternehmen und Institutionen als Non-Profit Organisation mit dem Ziel gegründet, europaweit einen nachhaltigen Sicherheitsmarkt zu entwickeln. Zentraler Bestandteil der Kooperation mit der Europäischen Union ist der Ausbau einer strategischen Allianz für den Bereich Cybersicherheit.

Im Rahmen ihres Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 wird die EU Forschungsmittel in Höhe von rund 450 Millionen Euro bereitstellen. Im Gegenzug werden die ECSO-Mitglieder etwa 1,3 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung von zuverlässigen Security-Lösungen, -Produkten und -Dienstleistungen investieren.

„Sichere Komponenten sind entscheidend für eine erfolgreiche Marktentwicklung von innovativen Anwendungen wie dem IoT, intelligenten Systemen und neuartigen Lösungen, die beispielsweise beim automatisierten Fahren zum Einsatz kommen“, bringt es Ulrich Huewels, NXP Senior Vice President und General Manager Secure Card Solutions sowie neues ESCO-Vorstandsmitglied auf den Punkt.