Porsche und Tongji-Universität Neuer Lehrstuhl zu intelligenten Fahrzeugkonzepten geplant

Jens Puttfarcken, Geschäftsführer Porsche China, und Professor Lijun Chang, Dekan der School of Automotive Studies, unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Vertiefung der Partnerschaft zwischen Porsche und der Tongji-Universität in Shanghai. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG (Vierter von links), und Xianglin Gu, stellvertretender Präsident der Tongji-Universität (Vierter von rechts) begleiten die Zeremonie.
Jens Puttfarcken, Geschäftsführer Porsche China, und Professor Lijun Chang, Dekan der School of Automotive Studies, unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Vertiefung der Partnerschaft zwischen Porsche und der Tongji-Universität in Shanghai. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG (Vierter von links), und Xianglin Gu, stellvertretender Präsident der Tongji-Universität (Vierter von rechts) begleiten die Zeremonie.

Mit einem neuen Lehrstuhl zu intelligenten Fahrzeugkonzepten, mehreren Forschungsprojekten zu Urbanisierungstrends in China und weiteren Initiativen wollen Porsche und die 1907 gegründete Tongji-Universität in Shanghai künftig ihre Zusammenarbeit stärken.

Die Partnerschaft mit der Tongji-Universität hat bis dato vor allem die Tochtergesellschaft Porsche Engineering aufgebaut. Der Ingenieurdienstleister und die »School of Automotive Studies« tauschen sich dabei zu Themen aus Wissenschaft, Forschung, Lehre, Prüfeinrichtungen und Praxis aus. Im November 2018 haben sie erstmals gemeinsam eine Expertenkonferenz organisiert: Im Porsche Experience Center Shanghai diskutierten 80 Top-Entscheider über aktuelle Entwicklungen in der Fahrwerktechnik.

Im September 2018 riefen Porsche und die Tongji-Universität zudem eine Brand Academy ins Leben. Sie ist im Experience Center angesiedelt und soll Fachkräften aus der Autobranche Wissen rund um Markenführung und -strategie vermitteln. Weitere Kooperations-Projekte widmen sich der Erforschung von Urbanisierungstrends in China oder Parklösungen in Mega-Städten. Künftig wollen der Sportwagenhersteller und die Universität ihre gemeinsamen Betätigungsfelder erweitern. Auch die Studenten profitieren von der Kooperation: Neben attraktiven Praktika innerhalb von Porsche und den Tochtergesellschaften des Unternehmens hat der Sportwagenhersteller seine Unterstützung für das Formula-Student-Team der School of Automotive Studies in Aussicht gestellt. Ziel ist es natürlich auch, die angehenden Experten dafür zu begeistern, am Sportwagen der Zukunft mitzubauen. Schon jetzt arbeiten viele Alumni der Tongji-Universität erfolgreich bei Porsche.