Engineering- und Elektronikkompetenz Magna will Automobil-Lichttechnikhersteller Wipac Czech schlucken

Magna will Wipac kaufen.
Magna will Wipac Czech kaufen, um damit seine Kompetenz im Bereich Lichttechnik zu erweitern.

Magna plant, Wipac Czech, einen Premium-Automobil-Lichttechnikhersteller mit Sitz in Ostrava in Tschechien, zu übernehmen. Die Transaktion soll voraussichtlich in der Woche vom 25. November 2019 abgeschlossen und helfen, die lichttechnischen Fähigkeiten von Magna weltweit zu erweitern.

Das Engineering-Team von Wipac Czech designt und entwickelt Automobil-Frontscheinwerfer, vor allem für europäische Premium- und Luxusmarken. Mit mehr als 40 Ingenieuren verfügt das Unternehmen über bedeutende technische Kompetenzen und beliefert Automobilhersteller wie Aston Martin, Bentley, Rolls Royce, McLaren, Lamborghini, Bugatti, Audi, Daimler, BMW und Porsche.

John O’Hara, Präsident von Magna Mechatronics, Mirrors and Lighting erklärt: »Lichttechnik ist für uns ein strategisches Wachstumsfeld, da die Integration von Elektronik und Sensoren und der Trend der Branche, Fahrzeuge durch Licht-Styling zu differenzieren, zunehmen.«

Mit der Akquisition von OLSA, einem Experten in der Fahrzeug-Heckbeleuchtungstechnologie im Jahr 2018 und der jetzigen Übernahme von Wipac Czech fügt Magna weitere Kapazitäten zu seinen bereits bestehenden in Nordamerika zu und verfügt nun weltweit über elf Produktionsstätten und drei Entwicklungszentren für Lichttechnik. Das Unternehmen ist damit in der Lage, fortschrittliche Front- und Heckbeleuchtungsprodukte in den wichtigsten Herstellerregionen weltweit zu entwerfen, konstruieren und herzustellen.