Toyota Kinto als neue Marke für Mobilitätsdienste in Europa

Kinto heißt die neue Marke von Toyota in Europa für Mobilitätsdienstleistungen.
Kinto heißt die neue Marke von Toyota in Europa für Mobilitätsdienstleistungen.

Unter dem Namen Kinto startet Toyota in Europa eine neue Marke für Mobilitätsdienstleistungen. Damit will der japanische Autobauer seinen Wandel vom Hersteller zum Mobilitätsunternehmen unterstreichen, das verschiedene Dienste und Services anbietet.

Um sein Angebot an Mobilitätsdienstleistungen auszubauen, verfolgt Toyota zusätzlich zum traditionellen Verkauf von Privat- und Flottenfahrzeugen eine Strategie, die auf vier Säulen basiert. Mit einer klaren Marke will das Unternehmen

  • neue Gruppen von Mobilitätsnutzern ansprechen – von Einzelpersonen bis hin zu Firmenkunden und Städten,
  • seinen Anteil am Full-Service-Leasing erhöhen, das aus der Bereitstellung von Komplettfahrzeug- und Service-Angeboten verschiedener Marken für Firmen- und Privatkunden besteht,
  •  die Möglichkeiten der Daten- und Fahrzeugvernetzung nutzen, um Dienste wie Carsharing, Fahrgemeinschaften oder Abonnements zu entwickeln und einzuführen, wenn dies sinnvoll ist
  • künftige Fortschritte beim automatisierten Fahren automatisch in Mobilität-als-Service (MaaS) Verkehrsmittel integrieren und erproben, beispielsweise mit dem Toyota e-Palette, dessen Konzept derzeit auf globaler Ebene entwickelt wird.

Mit der Marke Kinto wird das Angebot auf neue Wege der Mobilitätsnutzung ausgerichtet. Es soll inklusiv und vertrauenswürdig, einfach und problemlos sowie nachhaltig sein. Der Name der Marke leitet sich von dem japanischen Wort Kintoun oder Flying Nimbus ab – einer Wolke, die in Japan eine berühmte Zeichentrickfigur auf Abruf transportiert. Genau wie Kintoun möchte Kinto immer dann zur Verfügung stehen, wenn nach einfachen und cleveren Möglichkeiten gesucht wird, sich zu bewegen.

Variierende Dienstleistungen

Die angebotenen Dienstleistungen variieren je nach Markt – abhängig von Rentabilität und Nachhaltigkeit. Die ersten Dienstleistungen, die in einigen europäischen Märkten eingeführt werden sollen, sind:

  • Kinto One: ein Full-Service-Leasing-Angebot, bei dem Fahrzeug, Service und - marktabhängig – auch Versicherung in einer monatlichen Zahlung kombiniert werden. 
  • Kinto Share: ein Carsharing-Angebot, das auf der großen Hybridpalette basiert, auf die Nutzer zeitweise zugreifen können. Der bestehende Carsharing-Dienst Yuko von Toyota, der bereits in mehreren europäischen Städten, wie Dublin, Venedig, Kopenhagen und Madrid angeboten wird, wird in Kinto umbenannt.
  • Kinto Join: Mitfahrgelegenheiten, die Mitarbeiter verbinden, die ihren täglichen Arbeitsweg teilen möchten, was sowohl den Mitarbeitern als auch den Unternehmen zugutekommt, da sie ihren CO2-Fußabdruck reduzieren.
  • Kinto Flex: Autoleasing im Abonnement, was für mehr Flexibilität und ein erstklassiges Erlebnis sorgt.

Weitere Dienste wie Ride-Hailing oder eine multimodale App werden derzeit evaluiert. Die Dienste sollen über mobile Apps, die digitale Bezahlmöglichkeiten integrieren,  angesteuert werden.