EDAG-Standort Ingolstadt wächst Hin zu einem Software- und Digitalisierungs-Hub

Der EDAG-Standort Ingolstadt soll zu einem ganzheitlichen Entwicklungszentrum und zu einem Software- und Digitalisierungs-Hub werden.
Der EDAG-Standort Ingolstadt soll zu einem ganzheitlichen Entwicklungszentrum und zu einem Software- und Digitalisierungs-Hub werden.

EDAG wird seinen Standort Ingolstadt massiv erweitern und zu einem weiteren ganzheitlichen EDAG-Engineering-Zentrum ausbauen. Neben der Fahrzeug- und Produktionsanlagenentwicklung soll ein Hub für Software und Digitalisierung entstehen.

Damit reagiert das Unternehmen, das sich als unabhängigen Partner für 360-Grad-Engineering in der Mobilitätsindustrie sieht, auf die steigende Nachfrage nach digitalen Dienstleistungen für die Mobilitätsindustrie. Der EDAG-Erweiterungsbau in der Robert-Bosch-Straße in Ingolstadt soll Ende 2022 abgeschlossen sein und dann über eine Gesamtfläche von über 18.500 m2 Büro-, Versuchs- und Lagerflächen verfügen. EDAG führt dort mehrere seiner Standorte in Ingolstadt, Gaimersheim und Eitensheim zusammen und bietet Platz für über 850 Arbeitsplätze.

»Der neue Standort in Ingolstadt wird unseren Anspruch des 360-Grad-Engineering in bestmöglicher Weise erfüllen. Dabei wird bis Ende 2022 hier in Ingolstadt ein einmaliger Hub und Think-Tank für zukunftsweisende Dienstleistungen rund um die Themen Software und Digitalisierung entstehen«, unterstreicht Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Group.

Die EDAG Group ist bereits heute als Anbieter für ganzheitliche Engineering-Lösungen und Innovationstreiber neuartiger Mobilitätskonzepte wie beispielsweise dem EDAG CityBot etabliert. »Unser Bekenntnis zum Standort Ingolstadt ist ein deutliches Ausrufezeichen für die kontinuierliche Weiterentwicklung der EDAG Group und den eigenen Anspruch, unsere führende Position in der Automobilindustrie weiter zu festigen«, erläutert Holger Merz, CFO der EDAG Group.

Bereits seit 1977 ist das Unternehmen in Ingolstadt präsent und hat in den vergangenen Jahrzehnten seine Kompetenzen und Kapazitäten kontinuierlich ausgebaut. Der Standort des geplanten Neubaus im Gewerbegebiet Ingolstadt Süd bietet zudem eine räumliche Nähe zum aktuell neu entstehenden INCampus, einem Joint Venture von Audi und der Stadt Ingolstadt. An diesem Standort will Audi zusammen mit Partnerunternehmen die Entwicklungsarbeit für Zukunftsprojekte durchführen. Zudem ist Ingolstadt eine der ersten 5G-Modellregionen, die ab nächstem Jahr aufgebaut werden soll.