ZF Friedrichshafen Großauftrag von BMW für 8-Gang-Automatgetriebe

Das weiterentwickelte 8-Gang-Automatgetriebe von ZF wird ab 2022
im Werk Saarbrücken gefertigt. ZF erhielt von der BMW AG einen
zweistelligen Milliardenauftrag für dieses Produkt.
Das weiterentwickelte 8-Gang-Automatgetriebe von ZF wird ab 2022 im Werk Saarbrücken gefertigt. ZF erhielt von der BMW AG einen zweistelligen Milliardenauftrag für dieses Produkt.

ZF Friedrichshafen hat von BMW einen Auftrag im Volumen eines zweistelligen Milliardenbetrags erhalten. Dabei geht es um die Lieferung des neuen 8-Gang-Automatgetriebes. Die aktuellen Version des seit 2009 produzierten Getriebes ist technisch auf die Integration von Elektroantrieben optimiert.

Der Serienstart des neuen Getriebes erfolgt 2022 am ZF-Standort in Saarbrücken, dem Hauptproduktionsstandort für Pkw-Automatgetriebe. Der Zulieferer plant in den folgenden Jahren auch Produktionsanläufe an weiteren ZF-Standorten, darunter in den USA und in China. Das neue 8-Gang-Automatgetriebe für Längseinbau lässt sich in nahezu allen entsprechenden Fahrzeugklassen einbauen. Eine technische Neuerung des weiterentwickelten Getriebes ist die optimale Integration des Elektroantriebes.

»Wir haben das 8-Gang-Automatgetriebe konsequent auf die künftigen Anforderungen der E-Mobilität hin optimiert«, erläutert Michael Hankel, im ZF-Vorstand unter anderem verantwortlich für Pkw-Antriebstechnik und Elektromobilität. »Dank der modularen Bauweise mit unterschiedlichen Anfahrelementen ist die neue Getriebegeneration in allen Pkw-Anwendungen einsetzbar – in den konventionellen wie auch den elektrifizierten.«

Der Hauptgrund für den Auftrag war, dass BMW die ZF-Technik als zukunftsfähige Antriebslösung für neue Fahrzeuggenerationen sieht, die den Automobilhersteller beim Erreichen seiner CO2-Ziele unterstützen. Darüber hinaus verspricht die leichte Wechselmöglichkeit von einer Getriebevariante zur anderen eine schnelle Reaktion auf die jeweilige Marktnachfrage.