Samsung Automotive Innovation Fund Größere Investitionen für autonomes Fahren

Laut Weltgesundheitsorganisation zählen Verkehrsunfälle zu den zehn häufigsten Todesursachen weltweit. Viele Firmen entwickeln neue Lösungen, um Fahrzeuge sicherer zu machen. Auch Samsung zählt jetzt dazu und legt seinen Fokus auf Sensoren und Datenverarbeitungslösungen.

Samsung hat den Samsung Automotive Innovation Fund ins Leben gerufen, einen ausschließlich für den Automobilmarkt eingerichteten Investitionsfonds über 300 Millionen US-Dollar. Der Samsung Automotive Innovation Fund wird sich auf Lösungen für Connected Cars und autonomes Fahren fokussieren, darunter Technologien wie intelligente Sensoren, maschinelles Sehen, künstliche Intelligenz, High Performance Computing, Konnektivitäts-, Sicherheits- und Datenschutzlösungen. Zudem hat Harman, das Anfang des Jahres von Samsung übernommen wurde, eine neue strategische Geschäftseinheit, die Autonomous/ADAS Strategic Business Unit (SBU) eingerichtet. Die strategische Geschäftseinheit, die an den Geschäftsbereich Connected Car von Harman berichten wird, wird mit dem Smart Machines-Team des Samsung Strategy & Innovation Center (SSIC) zusammenarbeiten, um Schlüsseltechnologien für sicherere und intelligentere vernetzte Fahrzeuge zu entwickeln.

John Absmeier wurde zum Senior Vice President der neuen Geschäftseinheit ernannt. Er wird zudem seine aktuelle Funktion als Vice President of Smart Machines beim SSIC weiter ausüben. Seine erste strategische Investition wird der Samsung Automotive Innovation Fund in TTTech tätigen, ein Unternehmen für funktionale Sicherheit, Deterministic Networking, Echtzeit-Systeme und komplexe Software-Integration für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme und Plattformen für automatisiertes Fahren.