Startup Autobahn startet 4. Programm Gemeinsame Projekte für E-Mobilität und HMI

Startup Autobahn beginnt viertes Programm mit 31 jungen Technologieunternehmen.
Startup Autobahn beginnt viertes Programm mit 31 jungen Technologieunternehmen.

Startup Autobahn beginnt das vierte Programm. Dafür wurden 31 Technologieunternehmen aus 13 Ländern und vier Kontinenten ausgewählt. Die Plattform bringt die jungen Unternehmen mit etablierten Firmen zusammen, um an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Das vierte Programm der Startup Autobahn ist äußerst international ausgerichtet: Nur ein Drittel der teilnehmenden Startups stammt aus Deutschland, ein weiteres Drittel aus Europa (Schweiz, Belgien, Frankreich, Österreich, Niederlande, Portugal und Großbritannien) und ein Drittel kommt aus dem außereuropäischen Ausland: USA, Israel, Kanada, Japan und Australien. Folgenden jungen Technologieunternehmen wurde die Möglichkeit gegeben, ihre Technologien in einem von Initiator Plug and Play moderierten dreimonatigen Programm auf einer neutralen Plattform zu validieren und zu testen: Arculus, Arkite, Aroma Bit, Braincities, Carfit, Chargetrip, Codepan, Compredict, Context360, Aelectra, Evertracker, Fleetonomy, Imagine, Iota, MakeMyDay,Moduu, Neuro Controls, Otto Motors, Pace, Riddle & Code, Roborace, Sensefinity, Sentiance, Shoof Technologies, Silentium, Smartransfer, South8Technologies, Streamr, Third Space Auto, Workerbase und WorkFusion.

Die Schwerpunkte der gemeinsamen Projekte liegen in den Bereichen Elektromobilität, Mensch-Maschine-Schnittstelle (Human-Machine-Interface, HMI), Lieferkettenlogistik sowie verwandten Themen in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Fahrzeugdienstleistungen, aber auch auf Unternehmensprozessen, Energie, Zukunft der Produktion und Industrie 4.0.

 

Start für langfristige Projekte

Startup Autobahn wurde von Daimler, Plug and Play, der Universität Stuttgart und Arena2036 gegründet. Neue Gründungs-Ankerpartner sind Hewlett Packard Enterprise, DXC Technology, BASF, Porsche, ZF Friedrichshafen und Deutsche Post DHL Group. Murata, Hella, Benteler, Linde Group, Jardine Matheson Limited, Wieland Ventures, PostNL und AGC Glass Europe fungieren als Ökosystempartner.  Als Moderator des Programms begann Plug and Play im Oktober 2017 mit der Auswahl der Startups und organisierte Treffen zwischen jungen Unternehmen und den Unternehmenspartnern. So haben die Mitarbeiter verschiedener Geschäftsbereiche die Startup-Technologien besser verstehen gelernt und konnten beurteilen, inwieweit man strategisch zusammenpasst. Dank dieses Prozesses können die ausgewählten 31 Startups mit einem oder mehreren Geschäftsbereichen rechnen, die die Durchführung eines Pilotprojekts ernsthaft in Erwägung ziehen. Am Expo-Tag im Juli 2018 werden den Partnern und dem Netzwerk dank der offenen Innovationsplattform weitere gemeinsame Projekte vorgestellt. Bislang wurden in 18 Monaten 130 Projekten initiiert, aus denen sich viele langfristige Projekte ergaben.