Neuer Markenauftritt Aus Continental-Devision Powertrain wird Vitesco Technologies

Die Antriebssparte von Continental firmiert ab sofort unter Vitesco Technologies.
Die Antriebssparte von Continental firmiert ab sofort unter Vitesco Technologies.

Die ehemalige Division Powertrain von Continental firmiert ab sofort unter dem Namen Vitesco Technologies. Das seit Anfang 2019 selbständige Unternehmen rollt seit heute den neuen Markenauftritt an seinen rund 50 Standorten weltweit aus.

Das Antriebsgeschäft durchläuft gerade den größten Wandel aller Zeiten, bietet aber mit einem branchengeschätzten Anteil von rund 50 Prozent Elektro- und Hybridfahrzeugen bis 2030 große Chancen im Bereich der Elektromobilität. Vor allem der Mildhybridisierung von Verbrennungsmotoren kommt in den nächsten Jahren eine enorme Bedeutung zu.

»Unser Ziel ist eine saubere und nachhaltige Mobilität. Dafür machen wir das Herzstück eines jeden Fahrzeugs – den Antrieb – smart und konsequent elektrisch. Ich freue mich sehr über unseren neuen, dynamischen Markenauftritt. Er unterstreicht unseren klaren Führungsanspruch bei sauberen Antrieben heute und in Zukunft«, betont Andreas Wolf, CEO von Vitesco Technologies. Vitesco – abgeleitet vom lateinischen vita also Leben – steht für Energie, Schnelligkeit und Agilität. Der Zusatz Technologies soll den Anspruch als Anbieter wegweisender Technologien, Systeme und Dienste für nachhaltige Mobilität untermauern. Mit der Eigenständigkeit von Vitesco Technologies reagiert Continental auf die sich rasch ändernden Anforderungen für Fahrzeugantriebe im von Umwälzungen betroffenen Mobilitätssektor. Eine zum Teil drastische Verringerung von Emissionen steht dabei an oberster Stelle des politischen und gesellschaftlichen Forderungskataloges. Je nach Region verläuft diese für die Industrie zentrale Entwicklung unterschiedlich schnell.

Vitesco-CEO Andreas Wolf übernahm im Oktober 2018 die Leitung der Division Powertrain. Zuvor war Wolf seit 2007 für den Geschäftsbereich Body & Security der Continental-Division Interior verantwortlich. Auch die beiden weiteren Geschäftsführer, Finanzchef Werner Volz (Chief Finance Officer, CFO) und Personalchef Ingo Holstein (Chief Human Relations Officer, CHRO), waren zuvor bereits lange beim Zulieferer in Führungspositionen tätig.