9,5 GWh erneuerbare Energie ab 2020 Audi und E.On bauen PV-Dachanlage auf 160.000 Quadratmetern

Künftig soll es klimaneutrale Energie für Audi Hungaria geben - es wird eine Photovoltaik-Anlage auf 160.000 m2 gebaut.
Künftig soll es klimaneutrale Energie für Audi Hungaria geben - es wird eine Photovoltaik-Anlage auf 160.000 m2 gebaut.

Auf den Dächern der beiden Logistikzentren des ungarischen Standorts Győr errichten Audi und E.On einen Sonnenenergiepark auf rund 160.000 Quadratmetern. Die größte europäische Photovoltaik-Anlage, die auf einem Gebäude angebracht ist, verfügt über eine Spitzenleistung von 12 Megawatt.

Im Gemeinschaftsprojekt mit E.On Hungaria stellt Audi die Dachfläche der beiden Logistikzentren mit jeweils rund 80.000 m2 zum Bau des Sonnenenergieparks zur Verfügung. E.On wird die insgesamt 35.000 Solarmodule installieren und die Anlage betreiben. Die Bauarbeiten starten im August 2019. Ab 2020 soll der Solarpark jährlich über 9,5 GWh erneuerbare Energie liefern. Damit lassen sich rechnerisch jährlich bis zu 5.000 Haushalte mit Strom versorgen und die CO2-Emissionen um rund 6.000 t reduzieren.

Audi engagiert sich zudem gemeinsam mit ihren Partnern dafür, Ressourcen geschlossenen Kreisläufen zuzuführen und möglichst vollständig wiederzuverwenden. »Wir haben 2014 als erster Premiumhersteller unseren CO2-Fußabdruck ermittelt und zertifizieren lassen. Seither arbeiten wir stetig daran, ihn weiter zu verringern«, erklärt Rüdiger Recknagel, Leiter Umweltschutz des Automobilherstellers. »In allen Werken installieren wir zudem neue Technologien, die unseren Wasserverbrauch reduzieren, Luftschadstoffe vermeiden sowie das Recycling verbessern.«