Mobilität im Jahr 2040 Aral-Studie zur »Tankstelle der Zukunft«

Die Aral-Studie zeigt, wie eine Tankstelle im Jahr 2040 aussehen könnte.
Die Aral-Studie zeigt, wie eine Tankstelle im Jahr 2040 aussehen könnte.

Durch die neusten Entwicklungen in der Mobilität verändern sich auch die Tankgewohnheiten der Autofahrer. Zapfsäulenbesitzer müssen auf neue Kundenbedürfnisse eingehen. Aral stellt die Vision einer Großstadttankstelle im Jahr 2040 vor.

Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) schätzen, dass die Fahrleistung von Nutzfahrzeugen bis 2040 um rund 24 Prozent ansteigen wird. Dabei werden hauptsächlich Hybridfahrzeuge sowie weiterentwickelte Benzin- und Dieselfahrzeuge unterwegs sein. Die Studie: »Tankstelle der Zukunft« von Aral liefert eine wissenschaftliche Prognose zur Mobilität 2040 in Deutschland und enthält zusätzlich eine erste Vision dieser Tankstelle in der Großstadt. Laut der Studie werden neue Services für autonome Fahrzeuge, Lufttaxen und Elektroautos im Fokus stehen. Die künftigen Anpassungen des Tankstellengeschäfts ergeben sich hauptsächlich aufgrund folgender Veränderungen:

  • Fahrleistung
  • Antriebstechniken

Fahrleistung

Grund für die erhöhte Fahrleistung im Jahr 2040, trotz geringerer Bevölkerungszahl, seien laut DLR eine mobilere, ältere Gesellschaft und ein starker Anstieg im Logistikbereich. Nutzfahrzeuge werden die doppelte Kilometeranzahl zurücklegen, auch in der Großstadt. Dafür verantwortlich sind ein wachsendes E-Commerce-Geschäft und eine steigende Fahrleistung des Güter- und Personenwirtschaftsverkehrs. Die steigende Fahrleistung erklärt sich durch neue Mobilitätsdienstleister in Zusammenhang mit einem wachsenden Angebot an autonomen Fahrzeugen. Im Jahr 2040 sollen dann bereits 25 Prozent aller Fahrzeuge autonom unterwegs sein.

Neuer Mix an Antriebstechniken

Ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Mobilität und des Tankstellenangebots ist der Mix künftiger Antriebstechniken. Pkw werden zunehmend mit Hybridantrieb angetrieben werden. Benzin- oder dieselbetriebe Fahrzeuge, auch in Form von Hybridfahrzeugen, werden mit einem Anteil von zwei  Drittel eine große Rolle behalten. Das DLR geht davon aus, dass im Jahr 2040 dann etwa 13 Prozent der Fahrzeuge mit Strom betrieben werden.

Chancen für die Tankstelle der Zukunft

Gemäß der Studie werden auch im Jahr 2040 nachfolgende Säulen des Tankstellengeschäfts erhalten bleiben:

  • Kraftstoffgeschäft
  • Shop
  • Autowäsche

Im Kraftstoffgeschäft wird sich die Zahl der Zapfsäulen zugunsten von Ladesäulen reduzieren. Ein Markt entsteht besonders für Ultra-Fast-Charging-Säulen mit bis zu 350 kW, an denen der Akku von dafür geeigneten Autos in fünf Minuten für eine Reichweite von bis zu 145 km aufgeladen werden kann. Zudem könnten in Zukunft Tankroboter die Betankung oder das Laden übernehmen. Auch beim Shopgeschäft wird es Veränderungen geben. Autonome Fahrzeuge könnten per »Home Delivery« Waren aus dem Shop nach Hause liefern. In integrierten Cafébereichen könnten Kunden ein Angebot an frischen Speisen erhalten, bevor sie mit einem bereit gestellten Pooling-Fahrzeug ihre Fahrt fortsetzen.

Neue Mobilitätsdienste

Doch auch neue Geschäftsbereiche könnten das künftige Tankstellenbild prägen. Ein Zukunftstrend sind Services rund um autonome Fahrzeuge, gerade im Großstadtbereich. Die Fahrzeuge von Flottenbetreibern stünden auf Abruf an der Tankstelle bereit und könnten auch dort gewartet und gereinigt werden. Ein mehrstöckiges Gebäude könnte den erforderlichen Platzbedarf abdecken. Der Umstieg von einem autonomen Fahrzeug auf ein E-Bike oder sogar ein Lufttaxi sind ein weiterer Teil der Vision. Zudem könnte es für batteriebetriebe Fahrzeuge einen Battteriewechselautomaten geben, an dem leere durch volle Batterien ausgetauscht werden. Auch Paketstationen und mobile Büros sowie Meetingräume für Geschäftsleute sind als zusätzliche Serviceleistungen denkbar. Im Frühjahr 2019 werden Aral und  DLR den Gesamtbericht ihrer Studie vorstellen. Darin sind dann auch Ergebnisse zu Tankstellenmodellen in städtischen sowie ländlichen Kreisen und Autobahn Stationen enthalten.