Motor-Management Steuergeräte-Parametrierung für Rennsportanwendungen

Bei der Abstimmung von Motorsteuergeräten für Serienfahrzeuge arbeiten Elektronikentwickler gewöhnlich mit Prüfständen und zahlreichen Test­fahr­ten mit verschiedenen Streckenprofilen. Bei Spezial-Motorsteuergeräten für Dragster-Rennen stehen diese Hilfsmittel nicht zur Verfügung. Mit Hilfe des Vector-Mess- und Kalibrierwerkzeugs CANape wird ein Motorsteuergerät mit knappem Budget, ohne Prüfstand, ohne ständige Gefahr der Zerstörung des Motors und innerhalb weniger Testläufe auf Höchstleistungen getrimmt.

Wer an einem Wochenende Mittelklassefahrzeuge mit Serienmotoren und vielen hundert PS unter ohrenbetäubendem Lärm und mit unglaublichen Beschleunigungen Distanzen von einer viertel Meile (402,34 m) fahren sieht, ist mit großer Wahrscheinlichkeit Zuschauer eines Dragster-Rennens (Bild 1). Da bei solchen Beschleunigungsrennen kurzfristig höchste Motorleistungen gefragt sind, konzentriert sich ein großer Teil des Entwicklungsaufwands auf die Abstimmung der Motorsteuerung. Die Kunst für die Renn-Teams besteht unter anderem darin, mit minimalem Budget optimale Ergebnisse zu erzielen. Man muss sich der Belastungsgrenze des Motors soweit nähern, dass er maximale Leistung liefert, ohne ihn zu zerstören. Nicht nur die Fahrt selbst, sondern bereits die Abstimmung gleicht daher einem „Ritt auf der Rasierklinge“.