WABCO schließt sich AUTOSAR-Initiative an

Mit der Unterstützung der AUTomotive Open System ARchitecture (AUTOSAR) will sich das Unternehmen neue Entwicklungs- und Marktperspektiven für seine elektronischen Systeme schaffen.

Dr. Christian Wiehen, Vice President Product Development bei WABCO, erläuterte den Beitritt: »Die Mitgliedschaft bei AUTOSAR ist ein wichtiger strategischer Schritt, der es uns ermöglicht, unsere Elektronikarchitektur für Fahrzeuge gemäß offener Industriestandards kontinuierlich weiterzuentwickeln. Moderne Nutzfahrzeuge sind mit immer mehr elektronischen Systemen ausgerüstet, und weitere Innovationen im Elektronikbereich werden folgen. Zugleich hat sich die Rolle, die Software in einem Fahrzeug spielt, in den letzten Jahren sehr stark verändert.«

WABCO bietet hochintegrierte elektronische Brems- und Fahrzeugregelsysteme sowie Federungs- und Antriebssysteme für Nutzfahrzeuge. Die Funktionen des elektronischen Bremssystems (EBS), der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC), der Fahrerassistenzsysteme (DAS), des elektronisch gesteuerten Luftfederungssystems (ECAS) und der elektronischen Luftaufbereitungseinheit (E-APU) müssen mit den übrigen Komponenten der Fahrzeugelektronik kompatibel sein und zuverlässig arbeiten.

Insbesondere bei den Luftfederungssystemen erwartet WABCO ein erhebliches Marktwachstum. Bisher bot WABCO diese Systeme für Fahrzeuge der Luxusklasse, SUVs und leichte Nutzfahrzeuge an, jetzt hat das Unternehmen auch Fahrzeuge der Kompaktklasse einbezogen. Der Hersteller geht aufgrund eigener Erhebungen davon aus, dass die Zahl der Pkws, die mit Luftfederungssystemen ausgerüstet sind, bis zum Jahr 2015 auf jährlich 1,8 Millionen wachsen wird. Daniel Samson, Vice President von WABCO Car Systems, führt dazu aus: »Die Mitgliedschaft bei AUTOSAR wird es uns ermöglichen, unser elektronisch gesteuertes Luftfederungssystem (ECAS), unsere stufenlos verstellbare Stoßdämpferkontrolle und unsere Kompressortechnologie besser für das zukünftige Marktwachstum
aufzustellen.«