Elektromobilität VW eröffnet E-Mobility-Station in Wolfsburg

50er-Jahre-Stil trifft auf Moderne: Mit „Blue-e-Motion – Elektromobilität von Volkswagen“ stellt der Autokonzern seine neue E-Mobility-Station in Wolfsburg vor, die rein optisch an die 50er Jahre erinnert.

Die E-Mobility-Station stellt den ersten Baustein für das Niedersächsische Schaufenster für Elektromobilität dar und soll das Thema aktiv erlebbar machen. Dazu erklärt Dr. Rudolf Krebs, Generalbevollmächtigter und Leiter Volkswagen Konzern Elektro-Traktion: „Die E-Mobility-Station macht Elektromobilität sehr gut für die Öffentlichkeit und Besucher Wolfsburgs sichtbar und verständlich. Um sämtliche CO2-Potenziale heben zu können, setzt sich Volkswagen für den Betrieb der Elektrofahrzeuge mit regenerativem Strom ein. Die E-Mobility-Station greift diesen Themen-komplex hervorragend auf und zeigt damit, dass diese beiden Technologiefelder unmittelbar miteinander verbunden sind.“

Die E-Mobility-Station Wolfsburg vermittelt verschiedene Themenaspekte. Die Ausstellung im Hauptgebäude der historischen Tankstelle gibt mit interaktiven Displays und interessanten Darstellungen einen Einblick in die Elektromobilität der Zukunft. Auch weniger bekannte und kuriose Fakten sind dabei: Beispielsweise dass Ferdinand Porsche nicht nur den Käfer, sondern auch den ersten Plug-In Hybrid der Welt entwickelt hat, oder dass sich der Kupferdraht eines Golf Blue-e-Motion-Elektromotors mit 2,1 Kilometer Länge von der E-Mobility-Station bis zu den Türmen der Autostadt spannen lässt.

Ein wichtiger Aspekt der Ausstellung ist die Alltagstauglichkeit der modernen Technologie. Dabei erfährt der Besucher Hintergründe, zum Beispiel „Welche Reichweite hat ein Elektroauto?“, „Wie und wo lade ich es?“ und vor allem „Wie viel Energie benötigt es?“ oder „Wo kommt der Strom her?“. Im Außenbereich werden daher sogenannte Generativanlagen – Windrad, Photovoltaik und Geothermie – anschaulich erklärt.