Förderprogramm vom BMVI »Vom Labor in die Luft«

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer spricht bei dem Drohnen-Netzwerktreffen vom BMVI.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer spricht bei dem Drohnen-Netzwerktreffen vom BMVI.

Im Rahmen eines Netzwerktreffens des BMVI mit Kommunen, Start-ups und Akteuren der Luftfahrt startete Andreas Scheuer ein Förderprogramm für die Entwicklung und Erprobung von Drohnen und Flugtaxis. Ziel ist es, innovative Luftfahrtkonzepte und -anwendungen voranzubringen und entsprechend zu fördern.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat ein Volumen von insgesamt 15 Mio. Euro über eine Laufzeit von vier Jahren. Zusätzlich unterstützt das BMVI in 2019 so genannte Schnellläufer-Projekte mit jeweils bis zu 500.000 Euro sowie Studien mit jeweils bis zu 100.000 Euro.

Ziel des Aktionsplans, der nun in den kommenden Monaten im BMVI erarbeitet wird, ist ein Gesamtkonzept für saubere, sichere und effiziente unbemannte Luftfahrt. Die Koordinierungsstelle für Drohnentestfelder im BMVI übernimmt dabei die Funktionen als fachlicher Ansprechpartner und Austauschplattform für die Drohnen-Pilotprojekte.

Nachfolgende fünf deutsche Regionen haben sich bereits der europäischen Urban Air Mobility-Initiative angeschlossen und werden Pilotregion für innovative Luftmobilität:

  • Aachen
  • Hamburg
  • Ingolstadt
  • Region Nordhessen
  • Grenzregion Enschede-Münster

Der Bundesminister betonte: »Deutschland ist Luftfahrtpionierland. Drohnen und Flugtaxis sind längst keine Vision mehr. Sie sind der Takeoff in eine neue Dimension der Mobilität und eine Riesenchance für Kommunen, Unternehmen und Start-ups, die heute schon sehr konkret und erfolgreich die Entwicklung vorantreiben. Wir wollen Drohnen und Flugtaxis aus dem Labor in die Luft bringen – im Sinne eines starken Innovationsstandorts Deutschland.«