Verein »Ruhrmobil E« gegründet

Mit dem Ziel die E-Mobilität zu fördern haben sich Zulieferunternehmen, Stadtwerke, Hochschulen, Parteien, Institutionen und ein OEM aus der Region Bochum und Bergisch Land zusammen getan und den Verein »Ruhrmobil E« gegründet.

Mit dem Ziel die E-Mobilität zu fördern und die Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik für zukünftige Entwicklungsprojekte an eine Tisch zu bringen, haben sich Zulieferunternehmen, ein Autohersteller, Stadtwerke, Hochschulen, Parteien und Institutionen aus der Region Bochum und Bergisch Land zusammengeschlossen und den Verein »Ruhrmobil E« gegründet. Der Verein geht aus dem gleichnamigen Netzwerk hervor, das bereits erste Entwicklungsprojekte an den Start gebracht hat, wie beispielsweise den ersten Elektro-City–Transporter, das »BOmobil«.

In den Räumlichkeiten der Bochumer Stadtwerke fand die Vereinsgründung mit den 17 Gründungsmitgliedern statt. Damit haben die Automobilexperten aus dieser Region in Nordrhein-Westfalen einen ersten konkrete Schritte unternommen, um fachübergreifend Automobil-, Elektro-, Material-, Batterie- und Infrastrukturkompetenzen zu bündeln. Nach Auskunft des beteiligten Autozulieferers Delphi, wollen die Gründungsmitglieder Elektrofahrzeuge entwickeln sowie auch manche Fahrgewohnheiten auf den Prüfstand stellen. Allein deshalb bedarf es für einen flächendeckenden Einsatz der Elektromobilität eine konzertierte Aktion vieler und kann eben nicht nur Aufgabe einzelner Unternehmen oder Institutionen sein. Zugleich eröffnet die E-Mobilität für die Autozulieferindustrie neue zukunftsträchtige Märkte.