Elektromobilität VDE-Institut berät UN

Als so genanntes UN NGO with Special Consultative Status nimmt das VDE-Institut ab sofort an den Sitzungen des Weltforums zur Harmonisierung von Regelungen für Kraftfahrzeuge (WP.29), einer Arbeitsgruppe der UN-Wirtschaftskommission für Europa (UN-ECE) in Genf teil.

Damit ist der VDE direkt in Gremien für Verordnungen und Zulassungen im Bereich Elektromobilität vertreten. In der Arbeitsgruppe WP.29 entstehen die international gültigen ECE-Regelungen, die für die Genehmigung und Zulassung von Kraftfahrzeugen verbindlich vorgeschrieben und weltweit für den motorisierten Personen- und Lastverkehr gültig sind. Seinem Status gemäß kann das VDE-Institut Mitarbeiter und Expertise in die Entwicklung von ECE-Regelungen für Elektromobilität einbringen. Der VDE macht in diesem Zusammenhang auch auf die große Bedeutung von Normen und Standards für die Entwicklung der Elektromobilität aufmerksam. Normen und Standards, an denen die VDE-Normungsorganisation DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE) und auf internationaler Ebene die IEC Internationale Elektrotechnische Kommission arbeiten, betreffen neben elektrischen und elektronischen Einzelkomponenten im Wesentlichen den Bereich der Ladeinfrastruktur. Dieser Bereich ist zwar für die Fahrzeugzulassung nicht direkt relevant, aber für den zuverlässigen Gebrauch und das sichere Laden des Fahrzeugs von großer Bedeutung.