Sicherheitsmängel US-Forscher hacken Steuergerät

Amerikanische Forscher haben Steuergeräte eines in den USA erhältlichen Fahrzeugs geknackt. CAN-Nachrichten konnten nicht nur gelesen sondern auch manipuliert werden.

Nach Berichten des Magazins Technology Review hat eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler unter der Leitung von Informatikprofessor Stefan Savage die Steuergeräte eines marktüblichen Autos manipuliert. Mittels selbst geschriebener Software wurden die sicherheitskritischen Komponenten analysiert.

Dabei gelang es dem Wissenschaftler-Team der University of Washington in Seattle und der University of California/San Diego in La Jolla, die Kommunikation auf dem CAN-Bus zu belauschen und zu verändern, und so zum Beispiel das Opfer-Auto zu einer Vollbremsung zu veranlassen oder aber die Bremsen komplett außer Kraft zu setzen.

Auch wenn Kriminelle mit weniger technischem Aufwand als das Forscher-Team zu Werke gehen würden, sollten Autohersteller ihr Fahrzeugdiagnosesystem besser sichern, fordern Savage und seine Kollegen. Sollte das Diagnosesystem zudem Internet-fähig werden, würde die Anfälligkeit noch einmal steigen, warnen die Wissenschaftler.