TRW: Zweites Zentrum für Assistenzsysteme in Nordamerika

TRW hat in Livonia (Bundesstaat Michigan) sein zweites Engineering Center für Fahrerassistenzsysteme in Nordamerika eröffnet, das sich vor allem auf die Entwicklung und das Testen von »Advanced Radar«-Anwendungen konzentrieren soll.

Da sich das neue Engineering Center auf Radar-Anwendungen fokussiert, arbeitet es eng mit dem nahe gelegenen Camera Development Center in Framington Hills, aber auch mit den europäischen Entwicklungszentren in Birmingham (UK) und Koblenz sowie dem Werk für Radarsysteme von TRW im französischen Brest zusammen.

Zu den zu entwickelnden »Advanced Radar«-Anwendungen zählen ACC-Systeme, die sowohl auf Radar- als auch auf Kamera-Daten (beispielsweise vom Spurhalteassistenten) zurückgreifen. Das neue Center in Livonia soll sich daher auf die Entwicklung von Assistenzsystemen (auf Fahrzeug- und Applikationsebene) fokussieren und eng mit der Entwicklungsmannschaft des bestehenden Bremssystemezentrums in Livonia zusammenarbeiten.

»Wir haben auch unser ’Center of Competence for Vision Systems’ in Farmington Hills um ein Applikationszentrum für Assistenzsysteme für den nordamerikanischen Markt erweitert«, erklärt Martin Thoone, Vice President Global Electronics Engineering bei TRW. »Dadurch können wir unseren Kunden eine noch breitere Palette an Assistenzsystemen anbieten, die neben Kamera- und Radar- auch Sensorfusions-Applikationen umfasst. Die Bündelung unseres Bremssysteme-Knowh-hows aus Livonia mit dem für passive Sicherheitssysteme aus Farmington Hills, gibt uns zudem die Möglichkeit Systeme anzubieten, die sowohl Funktionen der aktiven als auch der passiven Sicherheit beinhalten.«