Systemlösungen für die Ansteuerung von Kombiinstrumenten Trends im Cockpit

Auch im Cockpit moderner Fahrzeuge hält die Digitalisierung Einzug. Größere und zugleich höherwertige Displays verdeutlichen dies zunehmend, auch oder gerade in Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Ausgelöst wird dieser Trend einerseits durch die gestiegene Erwartungshaltung der Kunden, die an die Benutzerschnittstellen in ihren Fahrzeugen ähnliche Ansprüche bezüglich Bedienbarkeit und Qualität stellen wie in ihren Mobiltelefonen, andererseits durch die gestiegenen tech­nischen Möglichkeiten, die die Elektronik­industrie bieten kann.

Mittlerweile werden auch im Auto Komponenten wie Anzeigelampen, Zähler und analoge Zeiger durch Displays ergänzt oder ersetzt und das HMI (Human Machine Interface) mutiert zu einem GUI (Graphical User Interface).

Bei den Instrumenten unterscheidet man zwischen hybriden und frei programmierbaren (oder auch virtuellen) Varianten. Hybride Versionen kombinieren Zeiger mit Segmentanzeigen oder kleineren Displays. Bei den frei programmierbaren Kombiinstrumenten (FPK) wird auf analoge Zeiger verzichtet und die Anzeige besteht aus einem einzigen Display.

GUIs bieten vielfältige Möglichkeiten, Informationen darzustellen, von der digitalen Nachbildung analoger Instrumenten bis hin zu völlig neuen Konzepten. Die dargebotenen Informationen können an die Situation angepasst werden und über die Art des Designs kann auch ein bestimmtes Markenbild unterstützt werden.

Zur Beherrschung der Komplexität und zur Erzeugung von hochwertigen Graphiken unter Berücksichtigung von automotiver Qualität, erlaubten Kosten und immer kürzeren Entwicklungszyklen werden neben dedizierten Hardware- und Software-Komponenten auch neue Entwicklungswerkzeuge erforderlich.