Elektromobilität Toyota kooperiert mit Elektromobilitäts-Dienstleister The Mobility House

Zum Marktstart des Prius Plug-in gibt Toyota die Kooperation mit dem Elektromobilitäts-Dienstleister The Mobility House bekannt. Auch wenn zum Aufladen der Batterie die normale Haushaltssteckdose reicht, kann es doch Zweifel an Sicherheit und Eignung der heimischen Elektroinstallation geben. Hier hilft der Dienstleister.

Der Prius Plug-in Hybrid benötigt 90 Minuten für das Aufladen. Während dieser Zeit muss sichergestellt sein, dass zeitgleich nicht auch noch andere elektrische Verbraucher an der gleichen Sicherung angeschlossen sind und Strom benötigen. Den dazu benötigten Installations-Check nimmt auf Wunsch bundesweit The Mobility House unter seiner Endkundenmarke ElectroDrive Europe vor.

Ist in Reichweite des Fahrzeugstellplatzes keine Steckdose vorhanden, hat ElectroDrive Europe ebenfalls die komplette Neuinstallation im Portfolio. Um das tägliche Hantieren wie aufwickeln und verstauen des Kabels im Fahrzeug zu erleichtern, empfiehlt sich die wetterfeste und komfortable Wandladestation. Die private Elektrotankstelle hat eine intelligente Mess- und Steuerungs-Software integriert und lässt sich mit einem Schloss verriegeln. Als Option kann sie außerdem über eine Smartphone-Applikation bedient werden.

Die elektrifizierte Welt der Mobilität ist allerdings nur dann eine saubere Sache, wenn die Fahrzeuge mit Ökostrom geladen werden. Auch dafür sorgt der Dienstleister auf Wunsch und stellt sicher, dass der Fahrstrom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Er wird ausschließlich in modernen Wasserkraftanlagen erzeugt und in das Stromnetz eingespeist. Die Herkunft des Ökostroms wird im Europäischen Energie Zertifikate System (EECS) dokumentiert.