Tyco Electronics Thermisches Schutzelemen eignet sich für Reflow-Löten

Tyco Electronics hat unter der Bezeichnung RTP (Reflowable Thermal Protection) einen oberflächenmontierbaren thermischen Schutz vorgestellt, der in standardmäßigen, RoHS-kompatiblen Reflow-Montage-Prozessen integriert werden kann.

Als erstes Bauteil der RTP-Familie wurde der RTP200R120SA (RTP200) vorgestellt. Die RTP-Familie übersteht Löttemperaturen von über 200 °C, reagiert aber im normalen Betrieb ebenfalls auf diese Temperatur.

Ein RTP-Elemente kann Leistungs-FETs, Relais oder Kühlkörper ersetzen und schützt empfindliche Bauteile, wie Kondensatoren, ICs oder Leistungswiderstände vor thermischer Überlastung.

Der RTP200 verfügt über einen niedrigen Serienwiderstand von 1,2 mOhm (typisch) sowie DC-Überstrom-Nennschaltleistungswerte von 200 A bei 16 VDC und 100 A bei 32 VDC. Er eignet sich für den Einsatz in automobilen Leistungselektroniksystemen wie ABS-, Kühlventilator- und Servolenkungs-Anwendungen. Damit das RTP-Element im Einsatz bei 200 °C öffnet, wird ein einmaliger elektronischer Aktivierungsprozess eingesetzt, wodurch es wärmeempfindlich wird. Vor der Aktivierung kann es drei bleifreie Lötdurchläufe widerstehen, ohne geöffnet zu werden. Der Zeitpunkt der elektronischen Aktivierung wird vom Anwender eingestellt und kann so implementiert werden, dass der Vorgang automatisch beim Hochfahren oder Testen des Systems erfolgt.

Das Bauelement RTP200 ist unempfindlich gegenüber Stößen, Vibrationen, Temperaturzyklen und Feuchtigkeit. Es ist blei- und halogenfrei, RoHS-kompatibel und ermöglicht eine Beschichtung mittels Conformal Coating. Der RTP200 ist als Muster verfügbar, als Stückpreis (in zehntausender Stückzahlen) nennt der Hersteller 0,48 Dollar.