Elektromobilität Tesla startet Batterie-Recycling in Europa

Das Model S von Tesla.
Das Model S von Tesla.

Der Autobauer Tesla Motors hat mit der belgischen Firma Umicore eine Vereinbarung über das Recycling von Traktionsbatterien getroffen. Umicore wird in seiner UHT-Anlage verschiedene Stoffe, beispielsweise Kobalt und Nickel, aus unbrauchbar gewordenen Li-Ion-Akkus der Kalifornier gewinnen.

Danach wandelt Umicore das Kobalt in ein hochgradiges Kobalt-Lithium-Oxid um, welches an Batteriehersteller weiterverkauft werden kann. Einige der wenigen Nebenprodukte dieses umweltfreundlichen Ansatzes, ist eine saubere inertisierte Schlacke, die Kalzium-Oxide und Lithium enthält. Die Schlacke wird für die Produktion hochwertigen Betons verwendet.

"Während wir dabei helfen, die globale Abhängigkeit von auf Öl basierendem Verkehr zu mindern, und die Kosten von Elektroautos zu senken, übernehmen wir auch dir Führung in der Entwicklung eines geschlossenen Batterie-Recycling-Systems," schreibt Teslas Director of Energy Storage System, Kurt Kelty, in einem Blog über diesen Prozess.

Tesla-Kunden müssen für das Recycling des Batteriepaketes nichts bezahlen, wenn es nach sieben bis zehn Jahre oder etwa 160.000 Kilometern ausgetauscht wird.