Telematik-Systeme: Absatz vervierfacht sich bis 2016

Laut einer Marktanalyse von iSuppli sollen im Jahr 2016 weltweit rund 84,4 Mio. Telematik-Systeme abgesetzt werden. Nach knapp 19,3 Mio. verkaufter Einheiten im Geschäftsjahr 2008 entspräche dies einer Vervierfachung des Marktvolumens.

Bereits im Jahr 2016 sollen laut iSuppli weltweit rund 68,4 Mio. Fahrzeuge mit vom OEM integrierter Telematik-Einheit ausgeliefert werden. Demnach sind dann rund 84,6 Prozent aller verkauften Fahrzeuge mit einem integrierten Telematik-System versehen. Im Geschäftsjahr 2008 hingegen hatten nur rund 14,3 Mio. Fahrzeuge ein OEM-seitiges Telematik-System an Bord. Bei den Aftermarket-Geräten soll das jährliche Absatzvolumen weltweit von knapp unter fünf Mio. (2008) auf knapp 16 Mio. Einheiten (2016) anwachsen. Der beigefügten Graphik sind sowohl die werkseitigen als auch die Aftermarket-Systeme zugrunde gelegt.

»Angefangen von einem automatischen Notruf im Falle eines Verkehrsunfalls bis hin zur Möglichkeit der Fernwartung und –Diagnose bei Motorstörungen – Telematik-Systeme können einen hohen Nutzen sowohl für den Fahrer als auch für den OEM darstellen«, erklärt Anna Buettner, Analyst bei iSupplis Automotive Research Service. »Mehr Sicherheit für die Insassen und mehr Funktionsumfang für den Hersteller – daher wollen alle Automobilhersteller mehr Telematik-Systeme für ihre Fahrzeugmodelle in den nächsten sieben Jahren anbieten.«