Telematik: Magneti Marelli und Telit kooperieren

Magneti Marelli und Telit Communications haben in einer Absichtserklärung vereinbart, künftig im Bereich GSM- und GPRS-Module für den Einsatz in Telematik-Systemen zu kooperieren.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen beide Partner zudem neue Funktionen und Dienste für »Infomobility« und »Tracking« entwickeln. Hierfür beliefert Telit Magneti Marelli mit Machine-to-Machine-Funkmodulen für den Automobilbereich, die weltweit in Telematik-Boxen zum Einsatz kommen sollen – vor allem aber auf dem europäischen und dem brasilianischen Markt. Allein der Bedarf auf dem brasilianischen Markt wird für das Jahr 2010 auf insgesamt sechs Mio. Einheiten geschätzt. Grund dafür ist eine neue gesetzliche Vorgabe, nach der Pkw, Lkw und andere mobile Güter im Falle von Diebstählen oder anderen Straftaten nachverfolgbar sein müssen.

Bei GSM-Modulen handelt es sich um Systembauteile, die Sprachkommunikation und Internet-Anschluss auch in Fahrzeugen nutzbar machen. Der Einsatz dieser Module in Plattformen wie Telematik-Boxen ermöglicht den Anschluss an Kommunikationsnetzwerke und den Austausch von Daten, wodurch eine mobile Breitband-Datenübertragung im Fahrzeug möglich wird. Dadurch lassen sich mit Hilfe der Telematik-Boxen vom Fahrzeug aus zahlreiche Infomobility-Dienste nutzen, darunter Pay-per-Use-Versicherungs-Telematik, Tracking-Lösungen zum Diebstahlschutz und zur Fahrzeuglokalisierung bei Diebstahl, Remote-Diagnose-Lösungen für den Fahrzeugbetrieb, Flotten-Management, Notrufsysteme (eCall), Informationsdienste zu Verkehrs- und Straßenverhältnissen, Informationen zu Zugangbeschränkungen und –Verbote sowie Multimedia-Unterhaltungsdienste.

»Die Zusammenarbeit mit einem Partner wie Telit gewährleistet den richtigen Technologiestandard für Drahtloskommunikation und Konnektivitätsmodule, welche die Basis für unsere Infomobility-Lösungen und -Systeme für die Automobilbranche darstellen. Damit bringen wir das Internet, eine Fülle von Informationen sowie zahlreiche Mehrwertfunktionen und -Dienste ins Auto«, erklärt Eugenio Razelli, CEO von Magneti Marelli. »Mit dieser Vereinbarung stellen wir die starke Partnerschaft, die wir in den letzten Jahren mit Magneti Marelli aufgebaut haben, auf eine formale Ebene. Außerdem demonstrieren wir damit Telits Engagement für die Automobilbranche und die Kunden, die wir in diesem Sektor mit Lösungen und Diensten unterstützen«, ergänzt Oozi Cats, CEO der Telit-Gruppe. Die Zusammenarbeit zwischen Magneti Marelli und Telit geht auf die Partnerschaft der beiden Unternehmen für die Entwicklung des ersten portablen Navigationsgeräts mit Highspeed-Datenübertragung (3G) zurück.