Messen & Testen Tektronix tritt MOST Cooperation bei

Durch die MOST-Mitgliedschaft will Tektronix sowohl heute als auch in Zukunft maßgeschneiderte und akkreditierte Lösungen für Industrieunternehmen entwickeln. So möchte der Hersteller Entwicklern eine umfangreiche Hilfestellung geben, wenn es um die komplexen Herausforderungen der Entwicklungsprüfung mit begrenzten Ressourcen und bei kurzen Markteinführungszeiten geht.

Die MOST Cooperation besteht derzeit aus 16 internationalen Automobilherstellern und über 60 Lieferanten wichtiger Bauteile. Tektronix‘ Oszilloskope sind derzeit bereits für PHY-Tests, hardware-basierte Trigger und Dekodierung für Busse, wie CAN, LIN und FlexRay, ausgelegt.

„Die MOST-Technologie hat sich als globaler Standard für die Implementierung aktueller und zukünftiger Anforderungen an Multimedianetze in Kraftfahrzeugen etabliert. Mit Tektronix-Oszilloskopen, erstklassigen Messlösungen und automatisierten Tools meistern MOST-Entwickler selbst die größten Herausforderungen hinsichtlich der Signalintegrität“, erklärt Trevor Smith, EMEA Technical Marketing Manager im Bereich Oszilloskope bei Tektronix. „Tektronix MOST-Testwerkzeuge bieten Komplettlösungen für Jitter-, Toleranz- und Augendiagrammanalyse. Zudem verringern sie den zeitlichen Aufwand durch automatisierte Testschritte und Ergebnisprotokollierung. Der Einsatzbereich erstreckt sich vom Debugging und der Charakterisierung von Systemen, bis hin zu kurzen Funktionstests.“