Green Hills Software Technologiepartner im Reconfigurable-Digital-Cockpit-Program der Clemson University

Deep Orange 2 heißt das Programm der Clemson University International Center for Automotive Research (CU-ICAR), in dem Green Hills Software Technologiepartner sein wird. Das Programm befasst sich mit der Entwicklung und Implementierung eines rekonfigurierbaren Fahrzeug-Cockpits.

Prototyp Nummer 2, Deep Orange 2, demonstriert eine personalisierte Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug – mit diversen Steuerungsmöglichkeiten, wie Infotainment, Klimasteuerung und Fahrerinformation. Dabei lassen sich die jeweiligen Benutzereinstellungen auf einem Cloud-Server gespeichert. Der Prototyp eröffnet somit Fahrzeugherstellern und Tier-1-Zulieferern neue Möglichkeiten, kundenspezifische Besonderheiten im Fahrzeug zu implementieren.

Darüber hinaus spielt die sichere und zuverlässige Art der Konsolidierung auf integrierte CPUs durch Green Hills Softwares Virtualisierungslösung Integrity Multivisor eine wichtige Rolle. Diese Konsolidierung bildet zum einen die Basis dafür, Elektronikkosten pro Fahrzeug einzusparen. Zum anderen ist sie auch eine bewährte Methode zur Konsolidierung von Fahrzeugfunktionen mit unterschiedlichen kritischen Ebenen. Gleichzeitig wird die Systemsicherheit garantiert. Das Ergebnis dieser Prozessorkonsolidierung ist eine personalisierte Fahrer-Interaktion mit verschiedenen Fahrzeug-, Infotainment- und Klimasteuerungen.

„Wir freuen uns, dass Green Hills Software seine Erfahrung in die sichere, zuverlässige Virtualisierungstechnik des CU-ICAR Deep-Orange-Programms mit einbringt“, erklärte Paul Venhovens, BMW-Stiftungsvorsitzender Automotive Systems Integration des CU-ICAR. „Durch die Wahl der sicheren Betriebssysteme und Integrity-Multivisor-Techniken von Green Hills Software, die auf Intels fortschrittlicher Atom-Prozessor-Plattform integriert und optimiert sind, konnte sich das Clemson-Team nicht nur auf die echten Fortschritte in der Fahrer-Interaktion konzentrieren, sondern auch auf den kommerziellen Einsatz, über den sich die Kosten für die Fahrzeugelektronik verringern lassen, während gleichzeitig die System-Zuverlässigkeit und Sicherheit erhöht werden.“

„Green Hills freut sich, ein wichtiger Teil des CU-ICAR Deep-Orange-Programms zu sein, um das Fahrerlebnis bei der Interaktion mit dem Fahrzeug-Cockpit zu verbessern“, so Dan Mender, Vice President Business Development bei Green Hills Software. „Unsere langjährige Erfahrung bei der erfolgreichen Entwicklung und dem Einsatz unserer Technik in Fahrzeugelektronik, die höchste Sicherheits- und Leistungsstandards fordert, wird wesentliches Know-how für die kommerzielle Nutzung dieses Programms beisteuern.“