Hella Technologie-Truck auf Tour

Mit auffälligem Erlkönig-Muster: der Technologie-Truck von Hella.
Mit auffälligem Erlkönig-Muster: der Technologie-Truck von Hella.

In Europa schickt Hella einen besonderen Lastwagen auf Reisen: Der Technologie-Truck ist mit Innovationen und Prototypen beladen. Die verschiedenen Lösungen für die Zukunft der Mobilität will Hella so künftig direkt bei Kunden vor Ort präsentieren.

Ein Highlight an Bord des Technologie-Trucks ist der Matrixscheinwerfer, den Hella in diesem Jahr entwickelte. Der Scheinwerfer verfügt über 84 LEDs, wovon jeder Lichtpixel einzeln ansteuerbar ist. Damit soll der Schweinwerfer eine präzise und variable Lichtverteilung sowohl im gesamten Ausleuchtbereich des Fernlichts als auch erstmals im Bereich des Abblendlichts erzeugen.

Um die Vision vom automatisierten Fahren Realität werden zu lassen, entwickelt Hella passende Elektronikprodukte. Ob Spurwechselassistent, Totwinkelüberwachung oder Ausstiegsassistent: Radarsysteme von Hella machen das Fahren schon heute einfacher und sicherer. Zur Anwendung kommen aktuell vor allem Radar-Sensoren, die das 24-GHz-Frequenzband nutzen. Ab Mitte 2018 bringt Hella den „CompactRadar“ auf den Markt. Er ist der kleinste Radarsensor aus dem Produktportfolio und wird kaum größer als eine Streichholzschachtel sein. Der geringe Bedarf an Bauraum ermöglicht es, die kompakten Sensoren auch im Seitenbereich an den Türen und im Heckbereich eines Fahrzeugs einzusetzen. Damit können diese Sensoren ein hochaufgelöstes Sichtfeld von 360 Grad rund um das Fahrzeug abdecken. Das wird beispielsweise für das automatisierte Parken erforderlich sein.