Stromtankstelle Strom so schnell wie Benzin tanken

Das japanische Unternehmen JFE Engineering hat eine Schnell-Ladestation für Elektrofahrzeuge entwickelt. Drei Minuten sollen ausreichen um wieder genügend Energie für einige zehn Kilometer in die Batterie zu pumpen.

Mit dem "Super-Rapid Charging System" kann laut JFE eine Elektrofahrzeugbatterie in drei Minuten zu etwa 50 Prozent aufgeladen werden. Zieht man beispielsweise einen Mitsubishi iMiEV heran, der über eine nominelle Reichweite von 160 km verfügt, würde dies eine Reichweite von 80 km bedeuten.

In fünf Minuten soll die Batterie zu 70 Prozent geladen werden, was etwa 110 km entsprechen würde. Laut JFE wäre dies eine deutliche Verbesserung gegenüber anderen Schnell-Ladestationen, die i.d.R. 30 Minuten benötigen um eine Batterie zu 80 Prozent zu laden.

Die JFE-Elektrotankstellen sollen ab März 2011 japanweit installiert werden, v.a. in gewerblichen Anwendungen wie Einkaufszentren. Der Privatgebrauch wäre zwar durchaus möglich, die Kosten von 60.000 Dollar pro Einrichtung lassen diese Option aber als eher unwahrscheinlich erscheinen. Ebenso problematisch erscheint auch, ob gängige Batterien eine derartige Schnell-Ladung verkraften würden. Um 8 kWh (die Hälfe der iMiEV Batteriekapazität) in drei Minuten zu laden, wäre eine Ladeleistung von 160 kW nötig.