STM lizenziert Halbleitertechnologie an Bosch

STMicroelectronics wird zwei seiner Halbleiterprozesse, BCD8 und HVCMOS8 an den Automobilzulieferer Bosch lizenzieren, die dieser in seiner eigenen Waferfabrik für verschiedene Zielapplikationen nutzen will.

Beide Unternehmen setzen damit ihre 20-jährige strategische Partnerschaft fort. ST ermöglicht Bosch außerdem die Verwendung seines Hochspannungs-CMOS-Prozesses HVCMOS8.

BCD8 (Bipolar-CMOS-DMOS) ist die neueste Implementierung der proprietären Smart Power-Technologie von ST, mit der sich Analog-, Digital- und Leistungs-Schaltungen auf einem Chip integrieren lassen.  Nach der 0,35 µm Geometrie des BCD6-Prozesses basiert die BCD8-Technologie auf 0,18 µm und erlaubt erstmals die Produktion eines kompletten Systems einschließlich des Mikrocontrollers auf einem einzigen Siliziumchip.

Über die reine Prozesstechnologie hinaus wird Bosch auch die BCD8-Entwurfsregeln lizenzieren. Die hauseigenen Designteams von Bosch können ihre Produkte damit autonom für die Herstellung in ihrer eigenen Wafer-Fab entwerfen.

Es wird erwartet, dass Bosch die neue Prozesstechnologie im gesamten Spektrum von Motormanagement-, Getriebsteuerungs-, Insassenschutz-, Chassissystem- und anderen Applikationen einsetzen wird. HVCMOS8 wird üblicherweise in Anwendungen wie Sensorschnittstellen und für die Verarbeitung analoger Signale verwendet.