FCI Steckverbinder für Hochstromverbindungen im Elektrofahrzeug

FCI hat seine Power.S3-Familie um den zweipoligen Steckverbinder RCS890 erweitert, der speziell für Hochstromverbindungen in Elektrofahrzeugen eingesetzt werden soll. Es handelt sich dabei um eine um 90° abgewinkelte Version des RCS800-Stecksytems.

Der RCS890 ist für Ströme bis 230 A bzw. Spannungen bis 750 V ausgelegt und soll bereits zur Jahresmitte 2012 in Produktionsstückzahlen verfügbar sein. Genau wie der RCS800, der bereits in Elektrofahrzeugen wie dem Nissan Leaf oder der Renault-Z.E.-Serie eingesetzt wird, ist der RCS890 als 8-mm-Rundstecker konzipiert, was eine effektivere Platzausnutzung erlaubt und gegenüber vergleichbaren Steckverbindern für eine erhöhte Strombelastbarkeit sorgt.

Das Steckersystem arbeitet mit einem zweistufigen Trennvorgang mit zeitverzögerter Entriegelung. Ein Abziehen des unter Spannung stehenden Steckers ist nicht möglich. Unfälle aufgrund von Stromschlägen oder Funkenschlag werden so vermieden. Gleichzeitig trägt die kompakte und robuste Schiebehülse des RCS890 dazu bei, die Steckverbindung mit einem Handgriff auf einfache und sichere Art herzustellen.

Zudem besitzt das RCS890-Steckersystem über eine spezielle, auf zwei Ebenen erfolgende Abdichtung: eine individuelle Abdichtung der Kontaktpaare sowie eine globale Abdichtung im gesteckten Zustand. Die Steckverbinder/Geräteanschlüsse des RCS890 sind während der Service- und Wartungsarbeiten abgedichtet, selbst wenn sie getrennt werden. Die Steckverbinderlösungen bieten einen kombinierten Schutz. Sie sind berührungssicher (IP2xB) und auch gegen äußere Einflüsse geschützt (IPX9K, IP67).

Für die im Fahrzeugumfeld benötigten EMV-Eigenschaften wurde auf ein Abschirmgeflecht zurückgegriffen, das mit Schellen sowie einem Metallring gesichert ist und die gesamte Stecker-/Kabelschnittstelle umhüllt.