Shell Project M Sparsames Stadtauto für den weltweiten Einsatz

Prof. Gordon Murray mit einer Konzeptzeichnung für das Project M.
Prof. Gordon Murray mit einer Konzeptzeichnung für das Project M.

Shell wird zusammen mit Fahrzeugkonstrukteur Prof. Gordon Murray und Motoreningenieur Osamu Goto einen ultra-kompakten Stadtflitzer mit Verbrennungsmotor entwickeln. Das Auto soll im November 2015 öffentlich vorgestellt werden.

Das Konzeptfahrzeug ist als einfaches, praktisches City Car geplant, das Leichtbau und Stromlinienform mit hocheffizientem Antriebssystem vereint und überall auf der Welt eingesetzt werden kann, egal ob in industrialisierten Städten oder in Schwellenländern, wo sich die Massenmotorisierung noch entwickelt.

Das von Shell initiierte Gemeinschaftsprojekt mit dem Titel „Project M“ vereint Schmierstoff-Entwickler von Shell, die Gordon Murray Design Group und den Motorenspezialisten Geo Technology. Durch die enge Zusammenarbeit der drei Expertenteams soll die Entwicklung von Schmiermitteln, Motor und Fahrzeug völlig integriert erfolgen und zu Ergebnissen führen, die von keinem der Teams im Alleingang hätten erzielt werden können.

Die drei Partner haben zuletzt 1988 für Ayrton Sennas und Alain Prosts Rennwagen mit Honda-Motor und Shell Kraftstoff zusammengearbeitet, die während der Rennsaison bei allen außer einem Grand Prix siegten. Ein Rekord, der bis heute besteht. Die gemeinsame Arbeit von Shell und Prof. Murray geht sogar noch weiter zurück, denn Shell war Sponsor des ersten Autos samt Motor, das Murray im Alter von 19 Jahren in Südafrika gebaut hatte.