Kooperationsvertrag RWE, Nissan, Renault: Elektromobilität als gemeinsames Ziel

Nissan International SA ist der Partnerschaft von Renault SA mit dem deutschen Energieversorgungsunternehmen RWE beigetreten. RWE wird die Infrastruktur mit Stromtankstellen in deutschen Metropolen ausbauen, Nissan wird das Elektro-auto Leaf in Deutschland bereits im Herbst 2011 auf den Markt bringen.

Die Allianz von Renault und Nissan verfolgt das Ziel, der weltweit führende Hersteller emissionsfreier Fahrzeuge zu werden, und sieht Deutschland hierfür als wichtigen Markt.

RWE ist zurzeit dabei, deutschlandweit ein Netz von öffentlichen Ladestationen zu installieren. Bis Ende 2010 werden es rund 1.000 Ladepunkte sein. Schwerpunkte sind der Großraum Berlin und das Ruhrgebiet. Zusammen mit Kooperationspartnern wird die Infrastruktur aber auch in anderen Regionen und Metropolen zeitnah weiter ausgebaut.

Im Rahmen der Vereinbarung mit RWE wird Nissan ab Herbst 2011 mit dem Leaf das erste Elektrofahrzeug nach Deutschland liefern. Renault hat bereits zuvor die Lieferung von Elektrofahrzeugen nach Deutschland für die zweite Jahreshälfte 2011 zugesagt – die Limousine Fluence Z.E. und den Kleintransporter Kangoo Rapid Z.E.

Den Renault und Nissan Kunden wird von RWE ein preiswertes Elektromobilitäts-Paket angeboten. Es umfasst unter anderem eine sichere Lösung für die Aufladung zu Hause und einen unkomplizierten Zugang zu öffentlichen Ladestationen.

Vor seiner Einführung auf den globalen Märkten im Jahr 2012 wird der Nissan Leaf in Japan, den USA und ausgewählten Ländern Europas im Dezember 2010 angeboten.

RWE und die Renault Deutschland AG sind aktive Teilnehmer des Projektes „Elektromobilität im Pendler-Verkehr“ in der Modellregion Rhein-Ruhr. In diesem Projekt wird die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität erforscht.

Die Fahrzeugflotte für das Projekt umfasst 150 Fahrzeuge, darunter 40 Vorserienfahrzeuge der Modelle Renault Kangoo Rapid Z.E. und Renault Fluence Z.E.